Stadtblatt-online.de

Stahnsdorf: Bäume müssen für Feuerwehr weichen

Die alten Ahornbäume waren bereits krank und teilweise geschädigt – nun müssen sie dem  Neubau der künftigen Feuerwache weichen. Ersatz ist bereits geplant.

Auf dem Gelände der zukünftigen Feuerwache müssen elf zum Teil beschädigte Spitzahorne gefällt werden. Ein Sachverständigenbüro hatte bereits im Juni 2020 teils erhebliche Schäden an neun Bäumen festgestellt. Betroffen seien Kronen und Wurzeln, verursacht durch Risse, Pilze sowie Höhlungen und Fäulen. Zudem stehen zwei Ahorne in der zukünftigen Grundstücksausfahrt und müssen daher verschwinden.

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilte, werden bei der Fällung die Vorgaben der 2012 ins Leben gerufenen und Ende 2020 novellierten Stahnsdorfer Baumschutzsatzung exakt umgesetzt. Demnach werden nach der Fertigstellung der neuen Feuerwache insgesamt 16 Bäume an Ort und Stelle nachgepflanzt –lediglich geringfügig um einige Meter versetzt. Vorgesehen ist die Fertigstellung im Winterhalbjahr 2022/2023. PM/ros

Symbolbild: Pixabay.com