Stadtblatt-online.de

Karriereperspektiven in der Region

Ein Advertorial der Ingram Micro CFS Eurohub Fulfilment GmbH

Seit März 2017 ist die Ingram Micro CFS Eurohub Fulfilment GmbH im Güterverkehrszentrum Großbeeren als Lagerlogistikdienstleister angesiedelt. Von dort werden die vom Endkunden online bestellten Modeartikel in 27 Länder Europas versendet. Auf 80.000 qm Grundfläche lagert Ingram Micro für einen internationalen Online-Fashion-Händler bis zu 20 Mio. Einzelartikel ein. Bei der Abwicklung der Bestellungen greifen manuelle und teilautomatisierte Prozesse in einer hochmodernen Systemlandschaft ineinander. Die Technik verbessert und erhöht auf der einen Seite die Produktivität, unterstützt auf der anderen Seite die gesundheitsschonenden Arbeitsprozesse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um das steigende Kaufverhalten per Mausklick schnell und effizient zu bedienen, beschäftigt das Unternehmen im Dreischichtbetrieb in Spitzenzeiten bis zu 3.000 Mitarbeitende. Der Standort ist dabei ein Teil eines international wachsenden US-Konzerns mit weltweit mehr als 35.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Auch in Großbeeren wird diese Internationalität gelebt, da die Belegschaft aus über 60 Nationen stammt.

Moderner Mode-Logistikdienstleister bietet attraktive Arbeitsplätze in der zukunftssicheren E-Commerce-Branche

Bild: X21de Reiner Freese

Ingram Micro ermutigt die Mitarbeitenden, die Unternehmensentwicklung selbstbestimmt mitzugestalten und sich auch fachlich sowie persönlich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Gläserne Decken scheint es nicht zu geben und perfekte, lückenlose Lebensläufe sind nicht notwendig. Im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigt sich, dass in punkto Karriere alles möglich ist, wenn Engagement und Leistungsbereitschaft stimmen. So konnte sich Thomas auch als Quereinsteiger aus der Gastronomie im Unternehmen schnell einfinden: „Nach acht Jahren als Küchenchef fing ich als Teamleiter im Packbereich an und war am Anfang für 20 bis 30 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verantwortlich.“ Inzwischen ist Thomas als Flow Manager für 500 Kollegen und Kolleginnen zuständig und reflektiert seinen Karrierepfad: „Ich schätze diese Unternehmenskultur, denn ich habe ja selbst davon profitiert. Wer sich bei uns weiterentwickeln will, bekommt definitiv die Chance dazu.“

Ingram Micro unterstützt das Wachstum der Mitarbeitenden mit gezielten und individuellen Fördermaßnahmen. Neben Sprachkursen, Führungskräftetrainings, Fach- und Computerschulungen kann das LinkedIn Learning-Programm kostenfrei genutzt werden. Durch diese Angebote steigen regelmäßig Lagermitarbeitende zum Team-, Schicht- und Bereichsleiter auf.

Das Unternehmen betont die Wichtigkeit, auch Geflüchtete in den Arbeitsalltag zu integrieren und setzt sich für einen unkomplizierten Berufseinstieg ein. Jean-Baptiste, der ursprünglich aus Kamerun stammt, gehörte zu den ersten Kollegen des Standorts. Er berichtet von seiner Anfangszeit bei Ingram Micro: „Ich bin neugierig und lerne gerne etwas Neues. Und so habe ich in kurzer Zeit viele Bereiche kennengelernt – Kommissionierung, Warenausgang, Qualitätsmanagement…“ Doch der Französisch-Muttersprachler hatte ein Ziel: „Richtig gut Deutsch lernen und meine B1-Sprachprüfung bestehen.

Bild: X21de Reiner Freese

Das Recruiting-Team hatte dafür Verständnis und auch für meinen Wunsch, eine Ausbildung zu machen.“ Jean-Baptiste konnte sein Vorhaben umsetzen und ist nun nach drei Jahren Ausbildung die erste intern ausgebildete Fachkraft für Lagerlogistik. Das Unternehmen bildet außerdem in zwei weiteren Berufen aus: Kaufmann/-frau für Büromanagement und Fachinformatiker/-in für Systemintegration. Für den nächsten Ausbildungsstart im August 2022 werden bereits Bewerbungen entgegengenommen.

Office-Bereich besticht durch Gestaltungsfreiraum

Wer beim Logistikdienstleister nach Möglichkeiten sucht, Arbeitsprozesse selbst zu gestalten, findet einen Arbeitsplatz mit vielfältigen Projekten und Entfaltungsmöglichkeiten. Sei es in der Personalabteilung, im Projektmanagement, in der IT oder im Controlling. So verschieden diese Bereiche auch sind, so haben sie doch eins gemeinsam: Es wird großer Wert auf Selbständigkeit und Engagement gesetzt. Die Office-Teams erfahren umfangreiche Freiheitsgrade, um eigene Themen zu gestalten.

Bild: X21de Reiner Freese

Dabei betont Ingram Micro nicht nur die Wichtigkeit des Teamgefüges, sondern auch das Wohlbefinden jedes einzelnen Mitarbeitenden. Hierfür können die Kollegen und Kolleginnen weltweit das Employee Assistance Programm LifeWorks nutzen, um sich kostenfrei und anonym in allen Lebenslagen beraten zu lassen. Bei Fragen oder Schwierigkeiten rund um Familie, Gesundheit, Finanzen oder berufliche Weiterentwicklung steht ihnen somit rund um die Uhr ein starker und professioneller Partner zur Seite.

Das bestätigt Angelika, die gebürtige Polin ist und von der Position als Lagermitarbeiterin durch eine interne Bewerbung in den Personalbereich aufgestiegen ist. Für sie ist insbesondere der Zusammenhalt im Team wichtig: „Ich habe erlebt, wie hilfsbereit die Kolleginnen und Kollegen hier sind, gerade wenn man am Anfang steht. Wir haben eine gute Team-Atmosphäre und jeder, der motiviert ist, kann sich gut weiterentwickeln – wie man an meinem Beispiel sieht.“

Wer noch nie ein 80.000 qm großes Warehouse von innen gesehen hat, kann sich im Rahmen einer virtuellen Lagertour alle Bereiche näher anschauen. Auch ein Blick auf die offenen Positionen im Lager oder im Office lohnt sich: https://be-ingrammicro.de/stellenangebote/.