Stadtblatt-online.de

Arbeitsmarkt bleibt im Mai robust

Der regionale Arbeitsmarkt bleibt trotz des Krieges in der Ukraine weiterhin stabil. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark betrug die Arbeitslosenquote im Mai 2022 weiterhin 3,7 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit hat sich im Mai um 139 Personen auf 4.210 verringert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 574 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Mai 3,7%; vor einem Jahr hatte sie sich auf 4,1% belaufen. In ganz Brandenburg weist nur der Landkreis Dahme-Spreewald mit einer Quote von 3,3 Prozent bessere Zahlen auf. Schlusslicht im Land ist der Kreis Uckermark mit einer Arbeitslosenquote von weiterhin 9,4 Prozent.

Im ganzen Land Brandenburg waren im Mai 69.106 Personen arbeitslos gemeldet und damit 1.787 weniger als im April und 10.661 weniger als im Vorjahresmonat (Mai 2021). Im Vergleich zum April 2022 sank die Arbeitslosenquote in Brandenburg um 0,1 auf nun 5,2 Prozent. Im Mai hatte diese noch bei 6,0 Prozent gelegen.

Dr. Alexandros Tassinopoulos, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Potsdam, zur aktuellen Lage: „Der Arbeitsmarkt hat sich von der Corona-Krise gut erholt. Unsere Mitarbeiter in den Jobcentern und Arbeitsagenturen beweisen, dass sie auf Veränderungen schnell reagieren können. Jetzt haben wir uns auf die Beratungsgespräche mit den aus der Ukraine Geflüchteten gut vorbereitet. Wer länger in Deutschland bleiben will, wird wie alle auf seinem Weg in den Arbeitsmarkt von uns unterstützt.“ Die Service-Hotline in ukrainischer und russischer Sprache ist unter 0911 178-7915 erreichbar. PM

Symbolbild: Pixabay.com