Namibia-Ausstellung und Filmvorführung in Kleinmachnow

In Kleinmachnow engagiert sich eine Initiative für eine Partnerschaft mit der namibischen Stadt Keetmanshoop. Am 10. und 18. September will sie das Land mit einer Ausstellung und einem Film näher vorstellen.

Am Freitag, 10. September eröffnet um 18:00 Uhr im Kleinmachnower Jägerstieg 2 eine Ausstellung zum afrikanischen Staat Namibia. Bei dieser Vernissage werden der namibische Botschafter Martin Andjaba, der Präsident der Deutsch-Namibischen Gesellschaft, Klaus Hess, und Bürgermeister Michael Grubert die Anwesenden begrüßen.

Als Begleitprogramm zur Namibia-Ausstellung wird am Samstag, 18. September um 20:00 Uhr, in den neuen Kammerspielen der Namibia-Film „Auf der Suche nach Paul“ gezeigt. In seiner filmischen Dokumentation begibt sich der Filmemacher Hans-Peter Lübke auf die Spurensuche nach seinem afrikanischen Kindheitsfreundes Paul, den er seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat. Lübke wird bei der Vorführung selbst anwesend sein.

„Zu beiden Veranstaltungen laden wir Sie sehr herzlich ein und werden uns freuen, Sie begrüßen zu dürfen“, so die Kleinmachnower Namibia-Initiative im Vorfeld. Die Arbeitsgruppe besteht aus  Mitgliedern des örtlichen Heimat-und Kulturvereins und setzt es sich zum Ziel, eine Partnerschaft zwischen Kleinmachnow und der namibischen Stadt Keetmanshoop ins Leben zu rufen.  

Wegen der allgemein geltenden Corona-Bestimmungen wird für die Vernissage am 10. September um eine Voranmeldung per E-Mail unter dorit.ana.steinborn@web.de oder telefonisch unter 033203-609606 gebeten. PM/ph

Symbolbild: Pixabay.com