FlämingSchmiede nominiert für Deutschen Tourismuspreis

Große Anerkennung für das Pilotprojekt aus dem Fläming: Der Crowdfunding-Wettbewerb FlämingSchmiede ist für den Deutschen Tourismuspreis nominiert. Aus 81 Einreichungen traf die Jury eine Vorauswahl von fünf Projekten für die wichtigste Auszeichnung der deutschen Tourismusbranche, die der Deutsche Tourismusver-band e.V. (DTV) am 15. November 2018 in Bonn verleiht. Damit hat die FlämingSchmiede Chancen auf einen der drei von der Jury vergebenen Preise sowie auf den Publikumspreis, für den ab sofort online auf www.deutschertourismuspreis.de abgestimmt werden kann.


„Die Nominierung ist für uns ein toller Erfolg, der bestätigt, dass es wichtig und richtig ist, mutig zu sein und Neu-es zu wagen. Wir sind stolz darauf, dass dank der FlämingSchmiede vier neue Erlebnisangebote in unserer Reise-region entstanden sind. Hinzu kommt, dass aus den Teilnehmern eine Gemeinschaft gewachsen ist, die sich ak-tuell zu einem nachhaltigen Netzwerk formiert.

Das Ziel ist, dadurch weitere kreative touristische Produkte ins Leben zu rufen und die Wirtschaftskraft unserer Anbieter im Fläming zu stärken – durch Kooperationen und Wissenstransfer, Marketing- und Kommunikationsarbeit“, erklärt Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbands Fläming e.V.
Aus den fünf Nominierten ermittelt der DTV neben den drei Preisträgern auch einen Publikumsliebling, der am 15. November 2018 den Publikumspreis erhält. Wer diesen nach Hause in den Fläming holen möchte, kann ab sofort online für die FlämingSchmiede hier abstimmen.

Die Abstimmung läuft bis zum 7. November 2018, 23:59 Uhr.


Über die FlämingSchmiede
Als erste Destination Deutschlands startete die Reiseregion Fläming 2017 einen Wettbewerb, um Crowdfunding gezielt für die touristische Produktentwicklung einzusetzen und sich als kreative Destination zu positionieren: Die FlämingSchmiede, ins Leben gerufen vom Tourismusverband Fläming e.V., dem Tourismusberatungsunterneh-men BTE und der Crowdfunding-Plattform Startnext.

In Workshops wurden die teilnehmenden Touristiker auf das Crowdfunding vorbereitet und hatten damit die Möglichkeit, neue kreative Erlebnisangebote auf alternati-vem Wege zu finanzieren. Als zusätzlicher Anreiz waren Preisgelder für die erfolgreichsten Starter ausgelobt. Zum Ende des Wettbewerbs im Januar 2018 waren vier Projekte erfolgreich finanziert, mittlerweile sind sie zum größten Teil umgesetzt oder stehen in den Startlöchern: die beheizbaren Schlafwagen von Christophe Boyer am Bahnhof Rehagen, das umweltfreundliche Elektroshuttle „Kranich-Express“ für die Stadt Trebbin und den Natur-park Nuthe-Nieplitz, das Künstleratelier ArtFiness von Gabriele Hiller sowie das neue Upcycling-Zimmer in Volker Links Haus Fläming.

Der Kranich-Express ist ein Beispiel dafür, wie die innovativen Ideen nicht nur den Besuchern der Region, sondern auch den Einwohnern zugutekommen.

Text: PM, Foto: Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft TMB Fotoarchiv TV Elbe Elster Land e.V.