Stadtblatt-online.de

Start der Abiturprüfungen in Brandenburg

Die Brandenburger Zwölftklässler biegen auf die Zielgerade ein: An den Gymnasien, Gesamtschulen, Beruflichen Gymnasien und Schulen des Zweiten Bildungswegs beginnen heute die schriftlichen Abiturprüfungen. Am 16. Mai folgt mit den mündlichen Prüfungen der Endspurt.

Mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler an den Gymnasien, Gesamtschulen, den Beruflichen Gymnasien und den Schulen des Zweiten Bildungswegs stellen sich ab heute den Abiturprüfungen. Die 21.000 Schüler der Jahrgangsstufe 10 beginnen ebenfalls mit ihren zentralen Prüfungen.

Bildungsministerin Ernst (SPD) erklärte dazu: „Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg und starke Nerven für die bevorstehenden Prüfungen. Wir haben auch in diesem Jahr alles getan, um die Rahmenbedingungen fair zu gestalten. Gleichzeitig möchte ich den Lehrkräften für die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler bei der Vorbereitung der Prüfung danken. Auch dieses Schuljahr war leider durch die Corona-Pandemie beeinträchtigt, aber alle haben ihr Bestes gegeben und sind sicher gut vorbereitet.“

Zwischen dem 25. April und dem 12. Mai 2022 absolvieren die Abiturientinnen und Abiturienten insgesamt drei schriftliche Prüfungen. In den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik werden auch in diesem Schuljahr Aufgaben aus dem bundesweiten Aufgabenpool eingesetzt. Dieser wurde von der Kultusministerkonferenz eingerichtet, um das Abitur zwischen den Bundesländern vergleichbarer zu gestalten. Die mündlichen Abiturprüfungen finden am 16. Mai statt. Für Nachprüfungen ist der Zeitraum vom 18. Mai bis 03. Juni vorgesehen. Die Zeugnisse werden am 30. Juni ausgehändigt.

Ebenfalls heute erfolgt die Prüfung im Fach Deutsch für mehr als 21.000 Schüler der Jahrgangsstufe 10. Die Prüfung im Fach Mathematik folgt am 28. April und am 4. Mai im Fach Englisch.

Deutschlandweit faire Rahmenbedingungen

Wie in den vergangenen Jahren sollen die Schüler der aktuellen Prüfungsjahrgänge 2022 ihre Prüfungen unter fairen und sicheren Rahmenbedingungen ablegen und anerkannte Schulabschlüsse erreichen. Dazu ermöglicht das Bildungsministerium auf der Grundlage eines Beschlusses der Kultusministerkonferenz zu den Auswirkungen der Pandemie-Situation auf die Abschlussprüfungen 2022 vom 21. Dezember 2021 verschiedene Maßnahmen, ohne dabei das von der Kultusministerkonferenz definierte Anspruchsniveau zu senken. Die Gleichwertigkeit der Abschlüsse ist somit garantiert.

Zu diesen Maßnahmen zählen u.a. zusätzliche Aufgaben in Deutsch, Englisch und Französisch im Abitur, aus denen die Lehrkräfte eine Vorauswahl treffen sowie eine Konkretisierung der Prüfungsschwerpunkte in den natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern. Die Unterrichtszeit sollte genutzt werden, andere Inhalte, die ggf. auch durch die Phase des Distanzunterrichts nicht so intensiv bearbeitet werden konnten, für das Üben, Anwenden und Vertiefen von Unterrichtsinhalten zu nutzen. Für alle schriftlichen Abiturprüfungen und die zentralen Prüfungen in der Jahrgangsstufe 10 wurde eine Verlängerung der Arbeitszeit von 30 Minuten genehmigt. Neben der Verlängerung der Arbeitszeit wurden für die Prüfungen in der Jahrgangsstufe 10 thematische Einschränkungen vorgenommen. PM

Symbolbild: Pixabay.com