Berliner Staudenmarkt: Saisonstart mit Raritäten

Der Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten Berlin am 7. und 8. April 2018 ist der Frühlings- und Saisonstart für Gartenfreundinnen und -freunde, Stauden-Fans und Raritätensammler. 100 ausgewählte Gärtnereien, Baumschulen, Naturschutz- sowie Pflanzenvereine aus Deutschland und vielen europäischen Ländern sind dabei. Tausende von Gartenpflanzen mit reicher Auswahl an Blütenstauden, Wildblumen, Nutzpflanzen und Gehölzen sowie reichhaltige Beratungen werden geboten. Über 130 Anbieter auf 1000 Meter Marktstrecke machen den Berliner Staudenmarkt wieder zum Treffpunkt für Gartenliebhaber aus ganz Europa und bieten ein unvergleichliches Markterlebnis. Gärtnerische Hilfsgeräte, handwerklich gefertigte Accessoires und Gartenmöbel runden das Angebot ab. Wer für Garten, Terrasse, Balkon, Fensterbrett oder Zimmer schöne, qualitative Pflanzen sucht, der wird auf dem Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten fündig.

Außergewöhnliche Stauden und Gehölze

Die beeindruckende Auswahl an Stauden bietet neben vielen Raritäten und etlichen Neuheiten auch außergewöhnliche Sorten längst vertrauter Stauden. Das Angebot an Saatgut für Sommerblüher oder für den Bio-Gemüsegarten wurde erweitert. Ebenso können Knollen von farbenfrohen Dahlien oder Schwertlilien, außergewöhnliche Blumenzwiebeln und Rhizome erworben werden.
Von Gemüsejungpflanzen und Kräutern in höchster Bio-Qualität bis zu alten Sorten von Pflanzkartoffeln vom Biohof wird die kommende Ernte auf dem Balkon, der Terrasse, im Garten oder in einem urbanen Gemeinschaftsgarten vorbereitet. Die Baumschulen präsentieren Apfel-, Pflaumen- und Kirschbäume in jeder Größe. Neben den grünen Ziergehölzen mit auffälligem Blattwerk sind auch blühende Gehölze im Angebot wie Clematis, Pfingstrosen, Flieder und Rosen.

Im Fokus: Gesunde, natürliche Erde

Auch der schönste Garten besteht nicht nur aus Pflanzen. Dafür werden hochwertige Gartenmöbel, handwerklich gefertigte Gartendekorationen sowie stabile Gartengerätschaften vorgestellt. Für die kulinarischen Gaumenfreuden während des Marktbesuchs sorgen etliche Stände mit ausgesuchten herzhaften und süßen Leckereien und heißen und kalten Getränken. Die jüngsten Besucher lernen spielerisch mehr über Bienen, Bäume und Blüten oder erleben tastend verschiedene Naturmaterialien.

Eines der wichtigen Themen auf diesem Staudenmarkt lautet: Gesunde und natürliche Erden. Denn die schönste Staude und das leckerste Gemüse entfalten nur in einem gesunden Erdreich die volle Pracht. Der Boden, der den Pflanzen Halt, Nahrung und Wasser gibt, ist das wichtigste Gut des Gärtners. Wie lässt sich die Bodenstruktur erhalten und verbessern, das Bodenleben und die Bildung der Humusschicht fördern? Mehr zum pestizid- und torffreien Anbau ohne chemische Dünger bieten der Gärtnerhof (Veranstalter), fachkundige Vorträge und Vorführungen (an beiden Markttagen) und viele der kompetenten Anbieter vor Ort.

Vorträge zu Wild- und Honigbienen

Das Staudenmarktjahr 2018 steht ganz im Zeichen der Wild- und Honigbienen. Deshalb freut sich die Veranstalterin, die Gärtnerhof GmbH, ganz besonders über das Schirmteam 2018: Die Bienensachverständigen Dr. Melanie von Orlow, 2. Vorsitzende des NABU Berlin, und Dr. Benedikt Polaczek, Imkermeister an der Freien Universität Berlin im Institut für Veterinär-Biochemie und Vorsitzender des Imkerverbandes Berlin. Dr. Melanie von Orlow hält beim Frühjahrs-Staudenmarkt einen Vortrag zu Wildbienen in Berlin (Sonntag, 8.4.18, 16 Uhr). Viele Gärtnereien bieten Samen und Stauden für insektenfreundliche, naturnahe Gärten an.

Alle Besucher werden wieder gebeten, eigene Transportbehältnisse für den Einkauf mitzubringen. Plastiktüten werden auf dem Berliner Staudenmarkt nur noch kostenpflichtig ausgegeben.

Tipp: Der nächste Herbst-Staudenmarkt im Botanischen Garten findet am 1. und 2. September 2018 statt. Dr. Benedikt Polaczek referiert zum Thema Honigbienen.

Text: PM / Bild: Strauchpoeten

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

670