VBB erhöht Tarife ab 01. April

Bereits im vergangenen Herbst wurde bekannt, dass der VBB die Fahrpreise in Berlin und Brandenburg in diesem Jahr erhöhen will. Nun veröffentlicht der Verkehrsverbund konkrete Zahlen: Die Preise steigen mitunter deutlich.

Nach dem Beschluss des Aufsichtsrates des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) vom September 2022 steigen die Fahrpreise in Berlin und Brandenburg ab 01. April 2023, erstmals nach zwei Jahren, um durchschnittlich 5,62 Prozent. Die Preise für Abokunden erhöhen sich unterdurchschnittlich. Grund für die Anpassungen sind insbesondere die stark gestiegenen Kraftstoff- und Energiekosten der Verkehrsunternehmen. Das ab 01. Mai geplante Deutschland-Ticket ist davon nicht betroffen.

Seit 2014 seien in einem Tarifentwicklungsverfahren die Fahrpreise im VBB an die Preisentwicklung der Lebenshaltungs-, Energie- und Kraftstoffpreise angeglichen worden, teilt der Verkehrsverbund in einer Presseerklärung mit. Die letzte Anpassung gab es demnach am 01. Januar 2021. Angesichts der aktuellen massiven Preisersteigerungen befänden sich die Verkehrsunternehmen weiterhin in einer schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage.

Wesentliche Fahrpreisänderungen in Berlin

Der Einzelfahrausweis AB kostet ab dem 01. April 2023 3,20 Euro (+ 20 Cent). Mit einem Preis von 2,50 Euro pro Fahrt bleibt die 4-Fahrten-Karte Berlin AB auch weiterhin die günstigste Alternative für Gelegenheitsfahrer. Der Preis für eine Kurzstrecke in Berlin erhöht sich von 2,00 Euro auf 2,20 Euro. Der Preis für den Einzelfahrausweis Berlin ABC steigt um 20 Cent auf 4,00 Euro.

Die VBB-Umweltkarte Berlin ABC im Abonnement mit monatlicher Abbuchung kostet zukünftig 88,00 Euro pro Monat. Das Abonnement VBB-Umweltkarte Berlin AB mit monatlicher Abbuchung erhöht sich erst ab dem 01. Mai 2023 (nach Ende der 29-Euro-Abo-Aktion in Berlin AB) von 63,42 Euro auf künftig 66,90 Euro im Monat. Das entspricht einer Ersparnis von 26 Prozent gegenüber dem Kauf von Monatskarten. Die Preise für Abonnements sind in Berlin seit dem 01. Januar 2016 nicht mehr angepasst worden. Das Schülerticket ist in Berlin weiterhin kostenlos für alle Schüler nutzbar.

Wesentliche Fahrpreisänderungen in Brandenburg

Die Fahrpreise für Einzelfahrausweise und 24-Stunden-Karten im Lokaltarif (bis 25 km) und Regionaltarif (ab 25 km) werden insgesamt preislich angepasst. Ebenso steigt der Preis für Einzelfahrausweise und 24-Stunden-Karten in den kreisfreien Städten Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder), Potsdam und Cottbus.

Der Preis der Tageskarte VBB-Gesamtnetz erhöht sich um 2,00 Euro auf 25,00 Euro. Die 24-Stunden-Karte Fahrrad für das VBB-Gesamtnetz (6,00 Euro) bleibt im Preis stabil. Das VBB-Abo Azubi Gesamtnetz mit monatlicher Abbuchung erhöht sich von 32,00 Euro auf 33,50 Euro im Monat. Für das Abonnement VBB-Abo 65plus liegt der Monatspreis ab dem 01. April 2023 bei 54,50 EUR (Abo mit mtl. Abbuchung).

Ausblick: Deutschlandticket ab Mai 2023

Die Tarifanpassung betrifft nicht das ab dem 01. Mai geplante Deutschlandticket, das im Abo erhältlich sein soll. Für Vielfahrer, die sich ausschließlich in der Hauptstadtregion fortbewegen, häufig die bestehenden Mitnahmeoptionen nutzen (wochentags zwischen 20:00 und 03:00 Uhr am Folgetag und ganztägig am Wochenende) oder aktuelle Umweltkarten als Firmen-Abo beziehen, war ein möglicher Umstieg auf das künftige Deutschlandticket nicht zwangsläufig attrativ. Durch die nun angekündigten Preisanpassungen dürfte die Nachfrage nun steigen.

Der Vorverkauf der Deutschlandtickets für Neukunden beginnt unter dem Vorbehalt der zeitgerechten Einführung am 03. April 2023. Bestands- und Neukunden erhalten hierzu in Kürze alle Informationen. „Da das Deutschlandticket das VBB-Tarifgefüge im Abo-Bereich deutlich verändern wird, wird derzeit innerhalb des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg intensiv über ein Gesamtkonzept beraten“, erklärt der VBB. Alle neuen Fahrpreise, die ab dem 01. April 2023 gelten, sind unter vbb.de/tickets/ abrufbar. PM/ph

Titelbild: Redaktion