Stadtblatt-online.de

Kleinmachnow: Historisches Neujahrsgeschenk

Als Neujahrsgeschenk wurden der Gemeinde Kleinmachnow zwei Historiengemälde des Kleinmachnower Künstlers Herbert Lange übergeben: „Das alte Rittergut derer von Hake zu Machnow“ (1999) und „Das Schloss Klein Machnow“ (1999). Tochter und Nachlassverwalterin Andrea Richau vermachte sie der Kommune.

Herbert Lange war nicht nur Maler, Grafiker und Restaurator, sondern auch Ortschronist der Gemeinde. Er beschäftigte sich mit Kleinmachnower Plätzen und ihrer Geschichte auf Gemälden, Grafiken, Zeichnungen, Skizzen, schrieb Anekdoten und historische Episoden auf und war eine feste Größe im kulturellen Leben Kleinmachnows.

Im Jahr 2020 wurde die Landgemeinde Kleinmachnow 100 Jahre alt, und Herbert Lange wäre es auch geworden. So war ihm im Jubiläumsjahr eine Ausstellung im Rathaus gewidmet, die unter dem Titel „Reminiszenzen zum 100.“ einen Überblick über sein vielseitiges Werk gab.

Andrea Richau, die Tochter und Nachlassverwalterin des Künstlers, hatte diese Ausstellung lange mit der Kulturabteilung der Gemeinde geplant. Doch wie so viele Veranstaltungen war auch diese Ausstellung von coronabedingten Einschränkungen betroffen. So waren beide Seiten froh, dass die Übergabe der Bilder an die Gemeinde nicht wie so viele andere Events verschoben wurde, sondern – wenn auch im kleinen Kreis – am 6. Januar 2021 stattfand.

Richau übergab die Historiengemälde an Bürgermeister Michael Grubert mit den Worten: „Die Gemeinde hat sie zu ihrer freien Verfügung und kann entscheiden, wo sie am besten passen. Sie eignen sich sicher auch für zukünftige Ausstellungen zur Ortsgeschichte. Ich freue mich, dass meinem Väterchen auf diese Art noch einmal eine Ehrung zuteilgeworden ist“. PM

Bild: Gemeinde Kleinmachnow