Stadtblatt-online.de

Regiobus: Bessere Luft in den Fahrzeugen

Neue Filtertechnik bringt mehr Sicherheit gegen Viren: Alle 100 Mercedes-Busse des Verkehrsunternehmens Regiobus sollen bis Januar 2021 mit Aktivkohlefiltern ausgestattet werden.

Kaum auf dem Markt, können Regiobus-Kunden bereits von einer neuen Filtertechnik profitieren: neue, verstärkt antiviral wirkende Aktivkohlefilter. Bis voraussichtlich Mitte Januar 2021, abhängig von der Verfügbarkeit, werden alle Klimaanlagen der rund 100 Mercedes-Busse von Regiobus mit ihnen ausgestattet sein und für noch bessere und sicherere Luftqualität sorgen. Zusammen mit dem Partner Autohaus Jürgens in Brandenburg an der Havel wird am schnellstmöglichen Einbau gearbeitet.

Die neuen, mehrlagig progressiv aufgebauten Hochleistungs-Partikelfilter verfügen zusätzlich über eine antivirale Funktionsschicht. Feinste Aerosole werden gefiltert und mikrobiologisch gereinigt – physikalische Prüfungen und mikrobiologische Untersuchungen des Anbieters haben die Funktion nachgewiesen. Schon jetzt liegt der Frischluftanteil im Fahrzeug bei bis zu 80 Prozent. Alle zwei bis vier Minuten erfolgt ein kompletter Luftaustausch. Die neue Filtertechnik trägt nun zu einer noch höheren Luftqualität in den Fahrzeugen bei.

Pro Fahrzeug investiert das landkreiseigene Nahverkehrsunternehmen rund 100,- EUR für Solo- und 200,- EUR für Gelenkfahrzeuge in das Leistungsupgrade der Klimaanlagen. Innerhalb einer Stunde ist der Wechsel der Filter vollzogen und das Fahrzeug kann wieder in den Linienbetrieb gehen. „Im Auftrag unseres Aufgabenträgers, dem Landkreis Potsdam-Mittelmark, arbeiten wir daran, unseren ÖPNV-Kunden die aktuell jeweils größtmögliche Sicherheit zu bieten. Die weitere Luftverbesserung bringt hier zusammen mit dem bereits in den Businnenräumen aufgebrachtem Langzeitdesinfektionsmittel in Verbindung mit den allgemeinen Hygieneregeln die im ÖPNV bestmögliche Sicherheit“, so Regiobus-Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennig. PM

Bild: Regiobus