Stadtblatt-online.de

Corona-Pandemie: Teltow eröffnet Zentrum für Atemwegserkrankungen

Teltow. In Teltow öffnet am Montag, 6. April 2020, ein Zentrum für Atemwegserkrankungen. Dieses wurde in Zusammenarbeit von der Stadt Teltow und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark errichtet. Dabei stellt die Stadt Teltow die Räumlichkeiten in der Breiten Straße 6 zur Verfügung, die sie von der kommunalen Wohnungsgesellschaft WGT angemietet hatte. Der Landkreis sorgt für die erforderliche Schutzausrüstung.

Die Patienten werden künftig von den niedergelassenen Hausarztpraxen in das Zentrum überwiesen. Ein Besuch der Atemwegspraxis ist ohne Überweisung ausdrücklich nicht möglich. Die Verantwortung zur Einrichtung des Teltower Zentrums und auch der vergleichbaren Einrichtungen in Bad Belzig, Treuenbrietzen, Kloster Lehnin, Werder, Kleinmachnow und Michendorf liegt nach Angaben des Landkreises bei der Kassenärztlichen Vereinigung. Landkreis und Kommunen wirken unterstützend mit.

Die Abnahme von Tests auf das Coronavirus ist Aufgabe des ambulanten Bereichs. Daher können sowohl Hausärzte als auch Kinderärzte diesen Test vornehmen. „Die Schwierigkeit besteht aber hauptsächlich darin, dass die erforderliche Schutzausrüstung oft nicht oder nicht mehr zur Verfügung steht“, so der Landkreis. Das Teltower Zentrum für Atemwegserkrankungen bietet nun die Schutzausrüstung, die es Ärzten erlaubt, erkrankte Patienten zu versorgen und gegebenenfalls zu testen.

Die Auswertung der Tests wird von den Teststellen vorgenommen, da hier auch die Laborergebnisse eintreffen. Das Gesundheitsamt wird bei positiver Testung umgehend informiert. In der Regel dauert es zwei bis vier Tage, bis das Testergebnis vorliegt. PM

Foto: pixabay