Die Heidelbeeren sind reif: Adressen für Selbstpflücker

Auf dem Spargel- und Erlebnishof in Klaistow wurde gestern die Heidelbeersaison eingeläutet. Bis Ende August können die blauen Früchtchen nun gekauft oder selbst geerntet werden.

Die Geschichte der Heidelbeeren ist in Brandenburg eine Erfolgsgeschichte. Die Heidelbeeranbaufläche in Deutschland ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen und lag 2017 bei rund 2.800 Hektar, davon rund 332 Hektar in Brandenburg. Allein von 2017 zu 2018 hat sich die Anbaufläche in Deutschland um 51 Hektar erweitert.

In Brandenburg sind es insgesamt 25 Betriebe, die sich auf einer Fläche von insgesamt 331 Hektar auf den Anbau der blauen Beeren spezialisiert haben. Spitzenreiter ist der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit zwölf Betrieben und einer Anbaufläche von rund 273 Hektar. Es folgen Oberhavel mit 26 Hektar und die Prignitz mit 16 Hektar. 2018 wurden rund 11 302 Dezitonnen geerntet. Damit ist die Heidelbeere nach dem Sanddorn die zweitwichtigste Strauchbeerenart in Brandenburg.

Und das nicht ohne Grund: Heidelbeeren sind gut haltbar, vielseitig verwendbar, sehr schmackhaft, kalorienarm und vitaminreich. Sie sind  fettsenkend, helfen aufgrund des geringen Natrium- und des hohen Kaliumgehalts beim Abnehmen und sind reich an Antioxidantien. Des Weiteren enthalten die Beeren eine Vielzahl von Mikronährstoffen und Vitaminen (A, B1, B2, B6, C, E).

Hier kann selbst gepflückt werden:

Auf dem Spargel- und Erlebnishof Klaistow in der Glindower Str. 28 in Beelitz ist das zehn Hektar große Heidelbeerfeld ab dem 10. Juli täglich Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und an den beiden Wochenendtagen sogar bereits eine Stunde eher ab 8 Uhr geöffnet. Die Beeren werden auf dem Hof zu verschiedensten Produkten verarbeitet. Neuester Renner ist ein Blaubeer-Gin.

Der Heidelbeerpark der Forsthof Beelitzer Heide GbR befindet sich in der Straße Finnenhaus direkt gegenüber der Beelitzer Heilstätten. Die genauen Öffnungszeiten erfragt man sich besser vorher unter der Rufnummer 03382 7410 0.

Auf dem Jakobs Hof im Kähnsdorfer Weg 1 a in Beelitz können die Heidelbeeren täglich von 8 bis 18 Uhr geerntet werden. Dafür folgen Selbstpflücker der Beschilderung etwa 200 Meter weit in den Kähnsdorfer Weg.

Auf dem Hof Neumanns Erntegarten im Heineweg 2 in Potsdam ernten Selbstpflücker bis in den September von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr zwölf unterschiedliche Obstsorten. Aktuell sind die Heidelbeeren an der Reihe, im August folgen die Himbeeren.

Auch im Heidelbeergarten Kolzenburg bei Luckenwalde ist an folgenden Tagen zum Selbstpflücken geöffnet: Mittwoch und Freitag von 9 bis 17 Uhr und Samstag und Sonntag von 9 bis 13 Uhr.

Text: TSB/ Foto: Pixabay