Stadtblatt-online.de

Fastenbrechen der Berliner CDU

Der Berliner Abgeordnete Kurt Wansner (CDU) aus dem Multikulti-Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg lud am 23. Juni im Namen seiner Fraktion zum 10. Mal die Berliner Muslime zum Fastenbrechen ein. Bei seiner Rede belegte der Vorsitzende der CDU-Fraktion Friedrichshain-Kreuzberg vor den Gästen, darunter zahlreiche Diplomaten, folgendes: „Das gemeinsame Fastenbrechen belegt, dass Menschen aus allen Teilen der Welt, aus allen Religionen, friedlich zusammenleben können.“

Wansner konnte als Festredner bei der Iftar-Feier bereits die Bundesminister Wolfgang Schäuble und Thomas de Maiziere begrüßen und Grußworte der Bundeskanzlerin Angela Merkel verlesen.

In diesem Jahr hielt Timur Husein (CDU) die Festrede. Der Volljurist ist Stellvertretender Vorsitzender seiner Fraktion in Friedrichshain-Kreuzberg und kandidiert im September bei der Bundestagswahl für den Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg/Prenzlauer Berg-Ost. Er appelierte, dass man vom „Islam in Deutschland im Jahre 1967, als mein Vater nach Deutschland kam, noch nicht sprach.“ Ferner betonte Timur Husein: „Der Heilige Koran fordert uns zur Geduld auf. Mit Geduld wird auch jedem klar: Wir alle können hier friedlich miteinander leben.“

Der Abgeordnete Burkard Dregger (CDU) aus dem Bezirk Reinickendorf erklärte: „Ich freue mich jedes Mal, wenn meine Fraktion zum Iftar einlädt. Das zeugt von dem großen Respekt, den wir vor diesem hohen muslimischen Feiertag haben.“

 

Foto: Timur Husein (li.) und Kurt Wansner, MdA

Text/Foto: VTN