Stadtblatt-online.de

Neue Führungen auf dem Stahnsdorfer Südwestkirchhof

Der 113 Jahre alte Südwestkirchhof in Stahnsdorf ist ein einzigartiges Bau- und Gartendenkmal. Viele Größen aus Politik, Wirtschaft oder Kultur haben hier ihre letzte Ruhe gefunden. Auf Führungen können die Gäste den besonderen Charme dieser Anlage, die auch als Filmkulisse dient, kennenlernen.

Zur nächsten Führung über den Südwestkirchhof Stahnsdorf lädt der Förderverein am Sonnabend, 02. Juli, um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr ein. Der erst 113 Jahre alte Friedhof vereint Grabmalkunst und Berliner Kulturgeschichte des 19., 20. und 21. Jahrhunderts in einzigartiger Weise. Die Harmonie zwischen Landschaftsgestaltung und monumentaler Grabmalkunst hat den Südwestkirchhof neben der Toteninsel Venedigs oder dem Wiener Zentralfriedhof zu einem der bedeutendsten Friedhöfe Europas werden lassen.

Mehr als 135.000 Menschen wurden in Stahnsdorf besttatet, darunter Werner von Siemens, Gustav Langenscheidt, Engelbert Humperdinck oder Manfred Krug und Dieter Thomas Heck. Bei der Friedhofsführung wandeln die Besucher durch einen Garten der Toten und hören dabei Berichte und Anekdoten aus dem Leben berühmter Toter sowie Erklärungen zur Friedhofsarchitektur und Grabsymbolik. Auch ein Blick in die große und kleine norwegische Holzkirche wird ermöglicht. Sie wurde in den letzten Jahren aufwendig mit Fördermitteln der Bundesregierung restauriert. 

  • Zeit: Sonnabend, 2. Juli 2022, 11:00 Uhr und 14:00 Uhr
  • Treffpunkt: Haupteingang des Südwestkirchhofs in der Bahnhofstraße
  • Beitrag: 5 Euro zugunsten des Denkmalschutzes auf dem Südwestkirchhof
  • Informationen: 0179 379 3503 und www.suedwestkirchhof.de
  • Ansprechpartner: Olaf Ihlefeldt PM

Bild: Förderverein Südwestkirchhof Stahnsdorf e.V.