Schrittweise Öffnungen in der Verwaltung

Die sinkenden Corona-Inzidenzzahlen machen in den Rathäusern vorsichtige Öffnungen möglich. Unter Beachtung der Hygieneregeln können Bürgerinnen und Bürger in Kleinmachnow und Stahnsdorf mehr persönliche Termine wahrnehmen.

Kleinmachnow kehrt dank sinkender Inzidenzzahlen zu etwas mehr Normalität zurück: Am Montag vergangener Woche öffnete bereits das Bürgerbüro im Rathaus nach langer Pause wieder regulär seine Türen, auch wieder an jedem ersten Sonnabend im Monat. Ganz ohne Terminvereinbarung ist es nun wieder möglich, Personaldokumente zu beantragen, sich an-, ab- oder umzumelden, oder Zeugnisse beglaubigen zu lassen.

Die Verwaltung hat die Corona-Pause genutzt, technisch etwas aufzurüsten und ein Wartenummernsystem zu installieren. Wer also im Bürgerbüro etwas zu erledigen hat, zieht am Automaten im Wartebereich nun zunächst eine Nummer.

Kleinmachnower Rathaus wieder offen

Ab sofort hat das Rathaus Kleinmachnow wieder komplett geöffnet. Dann stehen den Bürgern und Bürgerinnen zu den regulären Sprechzeiten – und solange Corona es zulässt (Inzidenz <100) – auch alle übrigen Ansprechpartnerinnen und -partner zur Verfügung.

„Bis auf Weiteres behalten wir jedoch die Schließung des Rathauses am Mittwoch bei“, heißt es seitens der Verwaltung. „Auch wird der Eingang zum Rathausmarkt stets erst um 09:00 Uhr geöffnet. Bis dahin steht also nur der Haupteingang an der Südseite gegenüber der Grundschule zur Verfügung und es besteht keine Durchgangsmöglichkeit zum Rathausmarkt.“ Alle Sprechzeiten sind unter www.kleinmachnow.de einsehbar.

Folgende Hinweise sind bei Besuchen im Kleinmachnower Rathaus zu beachten:

·         Allgemein wird dazu geraten, vor dem Besuch unter www.kleinmachnow.de auf der „Sonderseite Corona“ die Zugangsmöglichkeiten zu prüfen, für den Fall, dass die 7-Tage-Inzidenz wider Erwarten wieder über 100 steigt.

·         Weiterhin gelten die AHA-Regeln – insbesondere das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

·         Bei jedem Besuch im Rathaus sind die im Eingang ausgelegten Zettel zur Kontaktverfolgung aus. (Besucherinnen und Besucher des Bürgerbüros nutzen dafür bitte die Rückseite der Wartenummermarken)

Meldewesen in Stahnsdorf wieder geöffnet

Auch in Stahnsdorf werden die Besuchsbeschränkungen gelockert: Bürgerinnen und Bürger können den Sachbereich Meldewesen seit dem 1. Juni 2021 wieder ohne Terminvergabe besuchen. Die derzeitigen Öffnungszeiten können hier eingesehen werden. Der Einlass befindet sich derzeit an der rückwärtigen Gebäudeseite des Gemeindezentrums an der Tür T2 (Nähe Edeka). Besucher und Besucherinnen sind gebeten, nach dem Eintreffen zunächst das Sicherheitspersonal anzusprechen, um eine Wartemarke und den Kontakterfassungsbogen (pdf) zu erhalten.

Die Erfahrung der ersten Juni-Tage zeigte, dass das Besucheraufkommen fast durchgängig sehr hoch ist. Zur Steuerung des Besucherstroms reichen die Kolleginnen des Sachbereichs Markenkontingente an das Sicherheitspersonal aus. Nicht auszuschließen ist, dass im Fall späten Erscheinens keine Marken mehr ausgegeben werden, um bereits erfasste Vorgänge überhaupt abarbeiten zu können. In diesem Fall werden Besucherinnen und Besucher gebeten, sich zur nächstfolgenden Sprechzeit einzufinden.

„Bitte planen Sie ferner unbedingt ausreichend Wartezeit ein und verschieben melderechtliche, personalausweisrechtliche und passrechtliche Angelegenheiten, die nicht dringlich sind, nach Möglichkeit auf die Zeit nach Ferienbeginn“, appelliert die Gemeindeverwaltung an die Stahnsdorfer. „Die Kolleginnen tun das Menschenmögliche, um den verschiedenen Anliegen gerecht zu werden.“ PM

Symbolbild: Redaktion