Nostalgie-Fahrt in historischer U-Bahn

Ein nostalgisches Fahrgefühl aus den Anfangszeiten der Berliner U-Bahn kann man am Ostersonntag, den 16. April, mit der Linie U3 erleben. Von 11:34 Uhr bis 16:04 Uhr ist zwischen Breitenbachblatz und Krumme Lanke ein Zug vom Typ A1 unterwegs. Zur Mitfahrt mit dem Nostalgie-Zug der Linie U3 reicht ein gültiger Fahrausweis der BVG.

Die Baureihe A1 gilt als Urvater aller Berliner U-Bahn-Fahrzeuge. Mit Wagen dieses Typs wurde 1902 die erste Strecke vom Stralauer Tor zum Potsdamer Platz eröffnet. Zwischen 1902 und 1926 schaffte die Berliner Hochbahn-Gesellschaft 364 Trieb- und 254 Beiwagen an. Charakteristisch für diesen Typ sind der rechteckige Wagenkasten, Oberlichter im Dach, Schiebetüren und im Wageninnern die schöne Holz- und Messingausstattung.

Mit den Nostalgie-Fahrten erinnern BVG und die Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn an den letzten Einsatz der Baureihe A1 vor 27 Jahren. Am 5. November 1989 gab es die feierliche Abschiedsfahrt für den letzten A1-Zug. Bis dahin fuhr dieser Typ noch auf der Ostberliner Linie A zwischen den damaligen Endstationen Pankow (Vinetastraße) und Thälmannplatz (heute Mohrenstraße).

Hier finden Sie den Fahrplan für die Nostalgie-Fahrt.

 

Foto: Historische U-Bahn in Berlin

 

Text: BVG, neb; Foto: BVG /Roland Drescher