Stadtblatt-online.de

Freibad Kiebitzberge: Sanierung im Winter 2017/ 2018

Der Sanierung des Freibads Kiebitzberge steht nun nichts mehr im Wege. Am vergangenen Freitag erhielten Geschäftsführer Markus Schmidt und Aufsichtsratsvorsitzender Michael Grubert vom Landkreis Potsdam-Mittelmark die Baugenehmigung. Sie können somit die nötigen Weichen stellen, um alle Badegäste im Sommer 2018 mit komplett modernisierten und barrierefreien Bade- und Schwimmbecken zu erfreuen. Auch dem Ziel, Fördermittel für die Umstellung der Heizungsanlage auf regenerative Energien zu erhalten, ist man einen großen Schritt näher gekommen, da das Projekt die erste Stufe im Antragsverfahren überwunden hat.

Nachdem im April 2016 ein Förderaufruf im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Gemeinde erreicht hatte, entschieden sich Geschäftsführung und Aufsichtsrat, sich in Zusammenarbeit mit der Firma Klima Consulting Koch mit dem Freibad als „Kommunales Klimaschutz-Modellprojekt mit Leuchtturmwirkung“ zu bewerben, auch wenn dadurch die ursprünglich für den Winter 2016/17 geplante Sanierung verschoben werden musste. Doch immerhin steht eine Förderquote von 80 Prozent in Aussicht, um damit eine leistungsfähige energieeffiziente Technologie für Heizung und Warmwasser für die Duschen sowie die Beckenwassererwärmung einzubauen, die Vorbildwirkung für die Wärmewende in der gesamten Region haben soll.

Die Installation der neuen Technik soll einher gehen mit dem Einbau der neuen Edelstahlbecken für den Schwimmer-und Nichtschwimmerbereich. Auch die komplette Wassertechnik wird dabei auf modernsten Stand gebracht. Erneuert werden auch Sprungbretter und Startblöcke sowie das Schwimmmeisterhaus und die Freianlagen. Außerdem werden mit stufenlosen Durchschreitemulden neue barrierefreie Zugänge zu den Badebereichen geschaffen. Im Nichtschwimmerbecken werden zudem ein paar Attraktionen eingebaut, wie zum Beispiel Nackenspeier oder Bodensprudelplatten. Doch in ein Spaßbad wird das Freibad Kiebitzberge nicht umgewandelt, und auch bei den Beckengrößen und Wassertiefen und bei der Liegewiese bleibt alles beim Alten.

Um das alles zu ermöglichen, muss allerdings die Winterpause 2017/18 verlängert werden. Der Baustart ist im August 2017 geplant, die Neueröffnung des Freibades dann im Juni 2018.

 

 

Foto: Freibad-Geschäftsführer, Dr. Eberhard und Paula Koch von Klima Consulting Koch und Bürgermeister sowie Aufsichtsratsvorsitzender Michael Grubert (v.l.) freuen sich über die Baugenehmigung des Landkreises

 

Text und Foto: PM