Grüne Woche war gut für Brandenburg

Nach der Internationalen Grünen Woche 2018 zieht der Prenzlauer SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke ein positives Fazit: „Die Grüne Woche war wieder ein großer Erfolg für alle brandenburgischen Aussteller und Mitwirkenden. Ob Produzenten, Vermarkter oder Unternehmen – die Stimmung in der Brandenburg-Halle war durchweg positiv“, so Stefan Zierke.

Denn Brandenburg ist nicht nur landschaftlich ein wunderschönes und abwechslungsreiches Bundesland, sondern es zeigt seine große Bandbreite auch bei den Themen Ernährung und Landwirtschaft. Neben kleinen Biohöfen und Direktvermarktern gibt es große Agrarbetriebe, die mit neuester Technik landwirtschaftliche Produkte höchster Qualität – teilweise für den internationalen Markt – produzieren.

„Besonders gerne habe ich in diesem Jahr die Halle „Lust aufs Land – Ländliche Entwicklung“ besucht. Hier wurde deutlich, dass es eine bunte Vielfalt des modernen Lebens auf dem Land gibt, weil der ländliche Raum mehr ist als nur Landwirtschaft. Es gibt viele Ideen, wie man Dörfer zum Beispiel animieren oder gar reanimieren kann. Digitalisierung, Vernetzung, der Genossenschaftsgedanke und bürgerliches Engagement sind hier Stichworte, mit denen sich die Aussteller dieser Halle beschäftigen und zum Mitmachen und Nachdenken anregen wollen. Das hat mich in diesem Jahr besonders beeindruckt“, so Zierke.

Ein Highlight war für den gebürtigen Prenzlauer natürlich der Uckermark-Tag. „Es ist immer wieder schön, bekannte und neue Gesichter aus der Uckermark bei der Grünen Woche zu treffen und neue Produkte kennenzulernen. So zum Beispiel die GemüseAckerdemie – hier geht es darum, die Wertschätzung von Lebensmitteln bei Kindern mit einem Bildungsprogramm zu steigern. Vielleicht ist das auch eine Idee für Schulen und Kitas in ganz Brandenburg“, resümiert Stefan Zierke.

 

Text: AG/ Foto: Büro Stefan Zierke, MdB