Großbeeren möchte Verkehrssicherheit verbessern

Die Gemeinde Großbeeren möchte auch in diesem Jahr mit mehreren Maßnahmen die Verkehrssicherheit auf den Straßen erhöhen.

Eine verkehrserzieherische Wirkung zeigen Geräte zur Geschwindigkeitsmessung. Diese zeigen mit einem lachenden  bzw. traurigen Smiley die Einhaltung bzw. Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit an. Vier mobile Geräte, die den Autofahrer auf seine aktuelle Geschwindigkeit hinweisen, werden an regelmäßig wechselnden Orten angebracht. „Schwerpunkt für Verkehrssicherheit ist die Schule. Dort werden demnächst zwei Geräte fest installiert“, sagt CDU-Gemeindevertreter Dirk Steinhausen.

Fest installierte Blitzersäulen sind für Bürgermeister Carl ­Ahlgrimm keine Option. Er strebt aber eine Kooperation mit der Stadt ­Ludwigsfelde zur gemeinsamen Nutzung mobiler Blitzgeräte an.

Bauliche Veränderungen werden 2017 auf der Diedersdorfer Straße vorgenommen. Im Übergangsbereich zum Sportplatz soll die Straße verbreitert werden, um eine Linksabbiegerspur einzurichten. Außerdem soll als sogenannte Querungshilfe eine Mittelinsel installiert werden. „Die Arbeiten beginnen hoffentlich, sobald es frostfrei ist“, so ­Steinhausen weiter.

Die Osdorfer Straße in ­Heinersdorf ist nach wie vor eine der gefährlichsten Straßen im Landkreis. Auch hier soll ein Ausbau mit Radweg die Verkehrssicherheit erhöhen. Zurzeit wird mit dem Land Brandenburg über die Finanzierung verhandelt.

 

Text: pi/ Foto: privat