Feuerwehr Stahnsdorf rückte zur Großübung aus

Das Blaulicht ist bereits von der Ruhlsdorfer Straße aus zu sehen. Dutzende Fahrzeuge von Feuerwehr, DRK und DLRG stehen in den Straßen Quermathe und Hamburger Straße. An der Kreuzung liegt ein Bus auf der Seite, dahinter ein roter PKW, auf der Wiese ein umgekipptes Auto, darin eingeklemmt ein Schwerverletzter. Das Ausmaß des Unfalls, wie viele Menschen in diesen verwickelt sind und wie hoch die Zahl der Verletzten ist, kann beim ersten Blick nicht gesagt werden.

Das vorgefundene Szenario ist zum Glück nicht echt, sondern wurde für eine Übung, an der um die 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettung teilnahmen, aufgebaut. Die verletzten Personen sind mit Kunstblut geschminkte Statisten. Neben den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stahnsdorf waren auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Güterfelde, Schenkenhorst/Sputendorf und der Rettungswache Teltow im Einsatz. Deutlich erschwert wurde der Einsatz von dem Unwetter, was zu diesem Zeitpunkt über die Gemeinde zog. Während der Übung gab es teilweise heftige Regenschauer, es donnerte und blitzte. Nach gut zwei Stunden wurden alle Verletzten geborgen und die Übung erfolgreich beendet.

Die Feuerwehrkameraden finden einen umgekippten Lastwagen vor
Die Feuerwehrkameraden finden einen umgekippten Lastwagen vor

Text/Foto: Stefanie Jakob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

662