Aktuelle Bauprojekte für mehr Wohnraum in Stahnsdorf

„Unser Ort wird weiter wachsen“, verkündete Bürgermeister Bernd ­Albers in der Bürgerinformationsveranstaltung der Gemeindeverwaltung.

Die Wohnbebauung in der ­Heinrich-Zille-Straße schreitet voran. Gegenwärtig werden dort Kabel und Leitungen verlegt. Der Straßen- und Wegebau sowie die Straßenbeleuchtung sollen witterungsabhängig bis Jahresende fertig gestellt sein. Geplanter Baubeginn der 28 Wohneinheiten (Doppelhaushälften und Einfamilienhäuser) ist im Frühjahr 2017. Das Wohnviertel soll über einen neuen Spielplatz eine städtebauliche Verbindung zur Robert-Bosch-Siedlung erhalten. Die drei Straßen, die durch die Neuanlage der Siedlung entstehen, werden die Namen der Schauspielerin ­Evelyn ­Hamann sowie der Schriftsteller ­Joachim ­Ringelnatz und ­Erich ­Kästner erhalten.

Im Bereich „Schmale Enden II“ sollen 170 Wohneinheiten und eine Kita entstehen. Mit dem Bau kann allerdings erst begonnen werden, wenn eine neue Landesstraße gebaut wurde. An diese soll der Gladiolenweg angeschlossen werden, da andernfalls der Bauverkehr nicht bewältigt werden kann. Baubeginn für die Landesstraße ist Ende 2017.

Des Weiteren ist die Erschließung eines künftigen seniorengerechten Wohnquartiers in der ­Hildegardstraße geplant. Dabei werden die Grundsätze barrierefreien Bauens berücksichtigt, denen sich die Gemeindeverwaltung selbst verpflichtet sieht.

 

Text: pi/ Foto: Gemeinde Stahnsdorf