Seit 15 Jahren Staatssekretär

Der 1954 geborene Staatssekretär Dr. Michael Schneider feierte am 27. Mai ein Jubiläum. Seit 15 Jahren trägt er den Titel Staatssekretär. Am 27. Mai 2002 wurde er von Ministerpräsident Prof. Dr. Wolfgang Böhmer (CDU) zum Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigten des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund ernannt. Seither ist er Leiter der Landesvertretung, die in der Luisenstraße in Berlin-Mitte ihren Dienstsitz hat.

Gegenüber dem Teltower Stadtblatt-Verlag teilte Schneider mit: „Es ist eine Ehre, eine wunderschöne Aufgabe, das Bundesland Sachsen-Anhalt beim Bund vertreten zu dürfen.“ Der Staatssekretär gibt aber auch offen und ehrlich zu: „Es ist eine sehr große Verantwortung, die man zu tragen hat.“ Er repräsentiere in Berlin das Land Sachsen-Anhalt und halte die Kontakte zu den Bundestagsabgeordneten. Dabei sei es völlig unerheblich, ob die Volksvertreter der eigenen Partei, der CDU, oder einer anderen Partei angehören. Man halte möglichst zusammen, da jeder sein heimisches Bundesland ja voranbringen möchte. Besonders schön und interessant an seinem Amt sei „die Tatsache, dass nie Routine aufkommt, jeder Tag verläuft anders als der andere.“

Einer der politischen Höhepunkte in den 15 Dienstjahren war der 2. April 2003. Der damalige Bundespräsident Johannes Rau besuchte die Landesvertretung. Hintergrund war, Ministerpräsident Wolfgang Böhmer übte das Amt des Bundesratspräsidenten aus.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der von der Britischen Königin in den Adelsstand erhobenen Schauspielerin Hellen Mirren. Die Oscar-Preisträgerin drehte 2008 in Sachsen-Anhalt den Film „The Last Station.“ Sie spielte die Ehefrau des russischen Schriftstellers Leo Tolstoi. In der Landesvertretung sprach die weltbekannte Künstlerin ehrfurchtsvoll über den Ort der Dreharbeiten von „Sexy-Anhalt.“

Staatssekretär Schneider ist seit 2002 auch Mitglied im „Europäischen Ausschuss der Regionen.“ Das ist die Versammlung der Regional-und Kommunalvertreter der EU. Sie verschaffen Regionen, Bezirken, Städten, Provinzen und Gemeinden in der EU eine Stimme. In diesem Ausschuss hat der Bevollmächtigte des Bundeslandes Sachsen-Anhalt ein sehr hohes Ehrenamt inne. Er ist in diesem Ausschuss Vorsitzender der Fraktion der Europäischen Volkspartei. Anzumerken ist hier:  Man wird zum Fraktionsvorsitzenden nicht ernannt. Die große Mehrheit der EVP-Fraktionsmitglieder haben Schneider gewählt. Es gibt also gleich zwei Gründe für Michael Schneider, zu feiern. Da ist zum einen sein 15-jähriges Dienstjubiläum und zum anderen die Wahl zum Fraktionsvorsitzenden.

Im Deutschen Bundestag befragte der Stadtblatt Verlag Parlamentarier aus Sachsen-Anhalt, wie sie die Arbeit der Landesvertretung und ihres Leiters beurteilen.

Der Bundestagsabgeordnete Dieter Stier (CDU) vertritt als direkt gewählter Volksvertreter den Wahlkreis Burgenland-Saalekreis. Dieter Stier sagte: „Herrn Staatssekretär Dr. Schneider beglückwünsche ich zum Dienstjubiläum. Seit 15 Jahren ist er das Bindeglied zwischen den Bundestagsabgeordneten und der Landesvertretung, die hier ja unser Bundesland vertritt. Ich möchte betonen, alle Mitarbeiter der Landesvertretung leisten sehr gute Arbeit.“

Lob kam auch vom LINKEN-Bundestagsabgeordneten Roland Claus. Der Volksvertreter Claus aus Naumburg betonte: „Zuerst möchte ich Staatssekretär Dr. Schneider beglückwünschen zu seinem Dienstjubiläum. Ich finde, er sowie alle seine Kolleginnen und Kollegen aus der Landesvertretung machen ihre Sache sehr gut. Letztendlich kommt diese herausragende Leistung ja auch allen Bürgerinnen und Bürgern Sachsen-Anhalts zu Gute.“

 

Text/Foto: VTN