Im Home Office zum Erfolg

Die Arbeit im Home Office – ob permanent oder einmal pro Woche – wird für immer mehr Arbeitnehmer zu einer beliebten Alternative. Damit der Traum von beruflicher Freiheit nicht zu Problemen führt, sind einige wichtige Tipps zu beachten.

Organisation und Disziplin im Home Office

Die Freiheiten des Home Office stellen schon auf den ersten Blick eine große Verlockung dar. Selbstbestimmtes Arbeiten, freie Zeiteinteilung und die gemütliche Atmosphäre des eigenen Heims können neben all den Vorteilen aber auch Nachteile mit sich bringen. Die Umstellung von der strikten Tagesstruktur des Büroalltags auf das zeitlich flexiblere Home Office fordert Disziplin. Wer es nicht schafft, sich seine Zeit richtig einzuteilen, muss die verlorenen Stunden oft abends nacharbeiten und betrügt sich somit selbst um den verdienten Feierabend. Ohne ein erfolgreiches Selbst- und Zeitmanagement läuft beim Arbeiten von zu Hause also gar nichts! Ein langfristiges, erfolgreiches Arbeiten im Home Office erfordert daher einen ähnliche strukturieren Zeitplan wie in einem regulären Arbeitsverhältnis beziehungsweise am Arbeitsplatz. Die ersten Schritte dazu sollten bereits morgens beginnen:

  • Eine feste Uhrzeit für den Arbeitsbeginn setzten

  • Sich an den eigenen Dresscode halten. Kein Arbeiten in Pyjama oder Jogginghose

  • Vor Beginn eine To-Do-Liste erstellen, die vor 12 Uhr abgearbeitet sein soll

  • Eine fixe Mittagspause einhalten

An einem organisierten und disziplinierten Vormittag erledigen die meisten Menschen dank hoher Konzentration und frischem Geist den Großteil der täglichen Arbeit. Ist das wichtigste erledigt, kann nach der Mittagspause mit etwas mehr Ruhe an die Arbeit gegangen werden. Auch der Feierabend soll zu einem festgesetzten Zeitpunkt begangen werden. Trotz Home Office sollten Arbeitszeit und private Zeit nicht zu sehr vermischt werden.

Die Gefahr der Ablenkung

Im Home Office gibt es mehrere Faktoren, die während der Arbeitszeit stören oder zur Ablenkung verleiten. Wer nicht alleine lebt, muss Familie oder Mitbewohnern von Beginn an klar machen, dass Arbeit zu Hause nicht gleichbedeutend mit ständiger Erreichbarkeit ist. Seine Mitmenschen über die selbst auferlegten, fixen Arbeitszeiten zu informieren hilft dabei, während der Arbeit nicht gestört zu werden. Doch auch man selbst kann zum Störfaktor werden. Die Verlockung ist groß, neben der Arbeit auch die Hausarbeit zu erledigen, private E-Mails zu checken oder für Einkäufen & Co. kurz das Haus zu verlassen. Wer zur Unkonzentriertheit neigt, kann sich mit der sogenannten Pomodoro-Methode weiterhelfen. Dabei wird eine Eieruhr auf 25 Minuten gesetzt, in denen ohne Unterbrechung an einer Aufgabe gearbeitet wird. Nach Ablauf der Zeit darf man sich eine 5-minütige Pause gönnen. Diese Art des Zeitmanagements ist so einfach, wie sie effektiv ist.

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Konzentration ist eine aufgeräumte Umgebung. Mithilfe von Regalen, Sideboards und Rollcontainern wird praktischer Stauraum geschaffen in dem Dokumente und Unterlagen griffbereit liegen.

Das richtige Arbeitszimmer

Konzentriertes Arbeiten im Home Office erfordert einen professionell gestalteten Arbeitsplatz. Egal, ob ein eigenes Arbeitszimmer in den Wohnräumen oder ein Schreibtisch in einer ruhigen Ecke, der Arbeitsbereich muss klar definiert sein und eine ähnliche Ausstattung wie ein Büro haben. Hochwertige Büromöbel von KAISER+KRAFT geben dem Arbeitsbereich eine professionelle Atmosphäre, helfen organisiert zu bleiben und dienen der Motivation. Investieren sollte man vor allem in einen erstklassigen Schreibtischstuhl. Wer gut sitzt, der arbeitet auch besser und beugt eventuellen Gesundheitsschäden vor. Ausreichend Licht, alle nötigen Büromaterialien und ein wenig Deko runden die Ausstattung des Arbeitsplatzes ab. Wenn der Arbeitsbereich Teil des Wohnzimmers ist, sollte er durch einen Raumteiler optisch abgetrennt werden. So werden Freizeit und Arbeit perfekt voneinander getrennt. Wer über ein eigenes Arbeitszimmer verfügt, sollte nach Feierabend die Türe dazu schließen und so auch symbolisch die Arbeit ruhen lassen. Wer in seinem Home Office Kunden empfängt sollte auf einen offiziellen Charakter achten und nicht zu viele Accessoires verwenden. Natürlich spricht aber absolut nichts gegen einen angenehmen Raumduft oder schöne Grünpflanzen. Ein weiteres Plus: Grünpflanzen verbessern das Raumklima und sorgen für gute Luft.

Bei Beachtung dieser wertvollen Tipps steht dem beruflichen Erfolg per Home Office nichts mehr im Weg und man kann all die Vorteile dieser Arbeitsweise genießen. Dazu gehören ein kürzerer Arbeitstag dank höherer Produktivität und fehlender Anfahrtswege, Flexibilität und eine bessere Work-Life-Balance.

 

Text: Impulse; Fotos: Schreibtisch via pixabay.com; Notebook via pixabay.com