Ehepaar baut Kinderheim in Tansania

In der Adventszeit häufen sich die Spendenaufrufe humanitärer Einrichtungen. Denn in der besinnlichen Zeit ist die Bereitschaft der Menschen zu Geben am größten. Doch auch nach Weihnachten haben Organisationen und Vereine dringend finanzielle Unterstützung nötig, damit sie Menschen in Not gezielt vor Ort helfen können.

Einer davon ist der Verein Bassari e.V. im allgäuischen Sulzberg. 2010 gründete das Ehepaar Sandra Yvonne und Peter Moosbrugger den Verein mit dem Ziel, Bildungsprojekte im Bassariland in Ostsenegal zu unterstützen. Viel haben sie seitdem erreicht, doch ihr größter Traum war schon immer, ein Kinderheim zu eröffnen. Nach einigen Recherchen entschieden sich die Moosbruggers für Tansania, denn laut UNICEF leben in dem Land über drei Millionen Voll- und Halbwaisen, die ein schönes und sichereres Zuhause brauchen. Seit 2015 arbeiten die Vereinsgründer an der Finanzierung des Projektes. Ein Haus fanden sie in Ngyani im Meru District am Fuße des Mount Meru. Ende 2016 brachen sie ihre Zelte in Deutschland ab, um sich vollkommen auf ihr Vorhaben zu konzentrieren. Für die Betreuung der zwölf Mädchen müssen Erzieher bezahlt werden. Insgesamt fallen im ersten Jahr für Betreuerinnen und Sicherheitspersonal Kosten in Höhe von 5.250 Euro an. Dafür sammelt der Verein derzeit Spenden. Weitere Informationen über den Verein und das Vorhaben finden Interessierte unter www.bassari.de.

Kontaktadresse:
Bassari Verein für Entwicklungshilfe e.V.
Aleuthe 3
87477 Sulzberg
Tel.: 08323 5061 544
Spendenkonto Deutschland:
IBAN: DE50 7335 0000 0514 5315 16

 

Foto: Marissa Marcic, Sandra Yvonne Moosbrugger, Yvonne Jörg, Nicole Bättig, Peter Moosbrugger

 

Text: Redaktion; Foto: Bassari e.V.