Olympische Unterstützung beim Halbmaraton

Heldenhaft wird der diesjährige Teltow-Kanal-Halbmarathon am 6. November: Beim ­Bambini-Lauf sind Kinder aufgerufen, im Superhelden-Kostüm an den Start zu gehen, es wird eine Staffel mit Olympia-Helden aus Rio geben, und ­Michael ­Klotzbier tritt mit einer „Heldenstaffel“ an. Darin vereint sind Menschen, die durch das Laufen ihr Leben verändert oder Krisen gemeistert ­haben.

Michael ­Klotzbier ist ein Held des Alltags. Vor eineinhalb Jahren beschloss der damals 160 Kilogramm schwere Mann, sein Gewicht zu halbieren und den Berlin-Marathon zu laufen. Er ließ das Auto stehen, begann zunächst mit Nordic Walking und Aqua-Jogging, stellte seine Ernährung um. Anlass dafür war eine Wette, berichtet ­Klotzbier. Mit Unterstützung von „go to run“ und Achim ­Achilles ist er nun bereit für den Marathon. Er habe beim Laufen viel über sich und den Laufsport an sich gelernt und erkannt, „jeder hat die Kraft in sich“. Klotzbier, dessen Werdegang unter anderem auf Spiegel Online verfolgt werden kann, wurde zum Helden für andere Menschen. Er habe zahlreiche Zuschriften von Menschen bekommen, denen er Mut gegeben habe, die durch das Laufen Krankheiten und Lebenskrisen überwunden haben. Gemeinsam mit diesen Menschen geht Klotzbier beim Teltowkanal-Halbmarathon in zwei Staffeln an den Start.

Antreten wird Klotzbier gegen Olympiateilnehmer – welche, steht noch nicht ganz fest, aber Olympiasieger Sebastian ­Brendel kann sich gut vorstellen, nach dem guten Abschneiden 2015 auch in diesem Jahr wieder in einer Staffel anzutreten.

Wie im vergangenen Jahr wird der Bambini-Lauf wieder zugunsten krebskranker Kinder in Nicaragua stattfinden. Das Startgeld geht als Spende an das Projekt, für Kinder im Superheldenkostüm wird die Spende verdoppelt.           

Text und Foto: go