Tempelhof-Schöneberg: LINKE lud zum Neujahrsempfang

Am 20. Januar lud die LINKE Tempelhof-Schöneberg zum Neujahrsempfang in das Rathaus des Bezirkes ein. Die Bundestagsabgeordnete Azize Tank und das Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses Harald Gindra sowie Elisabeth Wissel, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Tempelhof-Schöneberg und Alexander King, Bezirksvorsitzender DIE LINKE Tempelhof-Schöneberg, begrüßten die Gäste und hielten kurze Ansprachen. Unter den Gästen traf man auch Doro Zinke, die DGB-Vorsitzende Berlin-Brandenburg, an.

Die LINKEN-Bundestagsabgeordnete Azize Tank wies darauf hin, das Problem der Entmietung und immer teurer werdenden Mieten mache sich „in jeder meiner Sprechstunden im Bürgerbüro bemerkbar. Allein im letzten Jahr kamen rund 200 Bürgerinnen und Bürger zu mir in die Bürgersprechstunde, weil sie Rat und Hilfe brauchten.“ Die Redner wiesen ferner darauf hin, dass die „Schere zwischen Armen und Reichen immer größer wird.“ Erst wenige Tage zuvor hatte eine Oxfam-Studie ergeben: Die reichsten acht Leute auf der Welt besitzen zusammen so viel Reichtum wie 3,5 Milliarden Menschen der Erde. „Wie ist es denn nur möglich, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden?“ Dieses „Phänomen ist uns doch in Berlin vertraut. Wir sehen doch nahezu an vielen Plätzen der Stadt Obdachlose, die irgendwo in einem Schlafsack schlafen. Die meisten Berlinerinnen und Berliner gehen acht- und gedankenlos an ihnen vorbei. So normal ist für viele Menschen schon die Situation der Wohnungslosen, dass man wegschaut.“ Dabei müsse es „aber gelten zu helfen statt wegzuschauen.“ Kritisiert wurde auch die Gier so mancher Wohnungsbaugesellschaft und privater Vermieter. „Für sie zählt der Berliner Mietspiegel nicht. Für sie zählt nur der schnelle Profit. Uns liegt ein Fall aus der Fritz-Elsas-Straße vor, die gleich hier am Rathaus liegt, der nur allzu sehr verdeutlicht, wie bei den Mieten aufgeschlagen wird. Der Hausbesitzer hat Schönheitsreparaturen angekündigt, die zu einer Mieterhöhung von 34 Prozent führen werden. Die LINKE im Bezirk steht den Betroffenen auch in dieser Sache bei.“

Die Reinickendorfer Abgeordnete Katina Schubert nahm am Neujahrsempfang in Tempelhof-Schöneberg ebenfalls teil. Katina Schubert erklärte: „Gerne bin ich dieser Einladung heute gefolgt. Es gilt, hier an dieser Stelle ein Zeichen zu setzen für ein gutes Ergebnis bei der Bundestagswahl im September.“ Azize Tank konnte mit Stolz berichten, dass sich die LINKEN im Bezirk bei der Berliner Wahl 2016 im Vergleich zu 2011 „geradezu fast verdoppelt haben. Nun sind wir mit Fraktionsstärke im Rathaus Tempelhof-Schöneberg vertreten.“ Darbietungen des „Theaters Morgenstern“ und des Musikensembles „Sistanagila“ sorgten für die kulturelle Umrahmung des Neujahrsempfangs der Partei DIE LINKE Tempelhof-Schöneberg.

 

Foto: Linke Tempelhof-Schöneberg: Schere zwischen Armen und Reichen wird immer größer

 

Text: VTN/Foto: Michael Gröschl

 

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

668