Premiere für Azize Tank, MdB

Die Bundestagsabgeordnete Azize Tank aus Tempelhof-Schöneberg ist Sprecherin für Soziale Menschenrechte der Fraktion Die LINKE im Bundestag und Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales. Erstmals nimmt sie an einer Bundesversammlung teil. Sie wird am 12. Februar an der Wahl des neuen Staatsoberhauptes teilnehmen. Mit Azize Tank sprachen wir im Deutschen Bundestag.

Teltower- Stadtblatt: Sehr geehrte Frau Abgeordnete Tank, was bedeutet es für Sie zum ersten Mal den Bundespräsidenten zu wählen?

Azize Tank, MdB: „Ich freue mich, eine der Wahlfrauen für unser Staatsoberhaupt zu sein, auch wenn der Bundespräsident – oder hoffentlich eines Tages auch die Bundespräsidentin – ja eher repräsentative Aufgaben wahrnimmt und sich aus der Tagespolitik heraushält. Aber er kann mit seiner Autorität wichtige Impulse für gesellschaftliche Debatten setzen, wie beispielsweise in der Vergangenheit Gustav Heinemann.“

Teltower-Stadtblatt: Bitte teilen Sie uns mit, wen Sie wählen werden und warum?

Azize Tank, MdB: „Ich werde Professor Christoph Butterwegge wählen, den Kandidaten der LINKEN. Er steht als renommierter Armutsforscher für Solidarität, sozialen Ausgleich und mehr

gesamtgesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein. Er lehnt den Abbau des Sozialstaats und damit die Hartz-IV-Gesetze und die Agenda 2010 grundsätzlich ab. Für diese Ideale und Ziele setzen sich auch meine Fraktion und ich, als Sprecherin für soziale Menschenrechte, ein. Insbesondere in Zeiten von wachsender sozialer Spaltung, gesellschaftlicher Zerrissenheit und erstarkendem Rechtspopulismus brauchen wir einen mutigen Vordenker als Bundespräsidenten, der nicht davor zurückscheut, tiefgreifende Veränderungen der Wirtschaftsordnung einzufordern; Jemanden, der konkrete Lösungsansätze gegen soziale Ungleichheiten aufzeigt. Und zwar gerade nicht aus einer parteipolitischen Perspektive, sondern als renommierter Wissenschaftler, der die Armutsdebatte seit den 70er Jahren entscheidend geprägt hat. Es ist es Zeit für einen Bundespräsidenten der „sozialen Gerechtigkeit“, der sich auch der Verwirklichung der Sozialen Menschenrechte widmet. Denn diese ist erst die Voraussetzung für die Ausübung politischer Freiheiten.“

Teltower-Stadtblatt: Vielen Dank für das Gespräch.

 

Foto: Azize Tank, MdB u. Teltower Stadtblatt-Verleger Andreas Gröschl

 

Das Gespräch führte Andreas Gröschl, FOTO:VTN

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

622