Landwirtschaftsminister Vogelsänger als Polizeiruf-Experte

Am 2. Mai lud der rbb in die Landesvertretung Brandenburgs in Berlin ein. Unter den Gästen: Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger (SPD). Zum Muttertag am 14. Mai zeigt Das Erste um 20.15 Uhr den neuen rbb-Polizeiruf 110: „Muttertag“.

Unter den Gästen in der rbb-Landesvertretung in Berlin traf man auch zwei Staatssekretäre an. Martin Gorholt (SPD), ehemaliger Staatssekretär im Brandenburger Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und auch ehemaliger Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, leitet seit August 2016 als Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund die Landesvertretung. Ebenfalls war der Bevollmächtigte des Freistaates Bayern beim Bund, Dr. Rolf-Dieter Jungk (CSU), unter den Gästen der Filmpremiere des Polizeiruf mit dem Titel „Muttertag.“

rbb-Intendantin Patricia Schlesinger, Regisseur Eoin Moore sowie die Schauspieler Lucas Gregorowicz, Ulrike Krumbiegel, Kathleen Gallego Zapata, Katharina Bellena, Anjorka Strechel und Anton Spieker kamen persönlich zur Filmpremiere. In diesem Polizeireport geht folgendes vor sich: Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) und Kriminalhauptkommissar Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) werden mitten in der Nacht ins deutsch-polnische Kommissariat in Swiecko gerufen – in einem Wald bei Szeczin wurde eine männliche Leiche gefunden. Zeugen geben an, ein Auto mit deutschem Kennzeichen am Tatort gesehen zu haben. Adam Raczek ist schwer genervt, nicht zuletzt weil seine Kollegin mit ihrer vierjährigen Tochter Alma in der Dienststelle aufkreuzt. Olga Lenski hat keinen Babysitter gefunden. Bei ihrem dritten Fall ermitteln Lenski und Raczek diesseits und jenseits der Oder und verbringen mehr Zeit miteinander, als ihnen lieb ist.

Regisseur Eoin Moore schrieb mit Autorin Anika Wangard das Drehbuch zu diesem Krimi, der zugleich das Psychogramm dreier Mütter zeichnet. Moore und Wangard leben in der Uckermark und kennen Land und Leute. Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger, der es im Amt auch mit Nutztieren sehr oft zu tun hat, freute sich darüber, dass ein Hund eine tragende Rolle in diesem Polizeiruf hatte. Der Hund wird von der Polizei als Spürhund eingesetzt und, so viel darf schon verraten werden, macht seinen Polizeijob sehr erfolgreich. Minister Vogelsänger teilte auch mit, das Bundesland Brandenburg habe sich einen sehr guten Ruf im In- und Ausland als Filmproduktionsstätte erarbeitet. Nicht nur in Babelsberg werden erfolgreich Filme gedreht, auch „in der Spargelstadt Beelitz. Der Bürgermeister hatte schon mehrmals seine Diensträume und das Dienstgebäude als Kulisse für Filmprojekte zur Verfügung gestellt.“

Im Pressegespräch teilte der Landwirtschaftsminister mit: Natürlich stelle er bei jedem Krimi, den er sehe Überlegungen an, wer der Täter gewesen sei. „Dann gilt es zu kombinieren und Schlussfolgerungen zu ziehen.“ Eines ist aber Ehrensache bei Jörg Vogelsänger: Er behält die Erkenntnisse für sich. Schließlich will er der auch zusehenden Gattin nicht die Spannung verderben.

 

Foto: Jörg Vogelsänger (SPD), Brandenburger Landwirtschaftsminister

Text/Foto: VTN

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

684