Gedenken an die Maueropfer: Kranzniederlegung am Teltowkanal

Am kommenden Montag, dem 13. August 2018, jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum 57. Mal. Es ist bereits zu einer Tradition geworden, dass die Stadt Teltow an diesem Jahrestag an die Opfer der Deutschen Teilung erinnert. Die DDR-Staatsgrenze verlief unmittelbar am Teltowkanal und schnitt die Stadt für Jahrzehnte nicht nur von dieser Lebensader ab, sondern wurde umgekehrt zur Todesfalle.

Das Gedenken findet an der Stelle statt, an der 1963 Peter Mädler und 1966 Karl-Heinz Kube bei ihren Fluchtversuchen im Teltowkanal erschossen wurden. Am ehemaligen Mauerstreifen an der Knesebeckbrücke sind zum Gedenken an die beiden Maueropfer zwei Stelen errichtet worden.

Die Erste Beigeordnete der Stadt Teltow, Beate Rietz, und die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Andrea Scharrenbroich, werden dort am 13. August um 17 Uhr Worte des Gedenkens sprechen. Duie Stadt lädt auch die Anwohner herzlich dazu ein.

Die Kranzniederlegung und Gedenken an die Opfer der Deutschen Teilung findet am Montag, den 13. August, um 17 Uhr statt.

Treffpunkt in Teltow: Gedenkstelen am ehemaligen Mauerstreifen an der Knesebeckbrücke

Text: Stadt teltow/TSB, Foto: VTN/TSB