Dieter Braunsdorf – ein Leben für die Kommunalpolitik

In jedem der zwölf Berliner Bezirke gestalten 55 Bezirksverordnete die Geschicke ihres Kiezes. Also insgesamt 660 Bezirksverordnete befassen sich in ganz Berlin mit der Kommunalpolitik. Manch einer dieser Damen und Herren vertritt eine Legislaturperiode lang die Interessen der Einwohnerinnen und Einwohner ihres Bezirkes, manche ziehen sich schon nach wenigen Monaten aus der Bezirkspolitik zurück und legen ihr Mandat nieder. Oft spielen private und berufliche Gründe dabei eine Rolle.

Kaum jemand der Neulinge in einer BVV hatte vorher geahnt, wie viel Arbeit da konkret auf einen Kommunalpolitiker zukommt. Die kleine monatliche Aufwandsentschädigung für jeden einzelnen Bezirksverordneten ist auch nicht gerade ein Argument, sich der Kommunalpolitik intensiv und fast ehrenamtlich zu widmen.

Da ist es schon eine Ausnahme, wenn ein BVV-Mitglied auf über drei Jahrzehnte Tätigkeit kommt. Das ist bei Dieter Braunsdorf (CDU) aus Reinickendorf der Fall. Als sachkundiger Bürger begann er einst, dann wurde er Mitglied der BVV und leitete zuletzt in Reinickendorf den Sportausschuss in der BVV. Mit knapp über 80 Lenzen zog sich Dieter Braunsdorf in diesem Jahr aus der aktiven BVV-Politik zurück. Für seine Lebensleistung würdigte ihn Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz. Der Reinickendofer Kommunalpolitiker meinte zu dieser Würdigung in seiner unnachahmlich bescheidenen Art: „Natürlich habe ich mich über das Bundesverdienstkreuz sehr gefreut und trage es mit Stolz. Ob ich aber wirklich diese Ehrung verdient habe, weiß ich gar nicht so recht.“ Da kann er wohl unbesorgt sein! Sein Lebenswerk in der Kommunalpolitik wird weit über die Parteigrenzen der CDU hinaus geehrt und gewürdigt!

Felix Lederle ist Vorsitzender der LINKEN-Fraktion in der BVV Reinickendorf. Er sagte: „Herr Braunsdorf hat sich mit seinem unermüdlichen, langjährigen kommunalpolitischen Engagement, große Verdienste um die Förderung des Sports in unserem Bezirk erworben."

Mieke Senftleben, Fraktionsvorsitzende der FDP in der Reinickendorfer BVV, drückte es so aus: „Herr Braunsdorf ist ein kommunalpolitisches Vorbild. Das kann nicht oft genug hervorgehoben werden, denn es ist ja nicht die Normalität.“

Natürlich kommt großes Lob auch aus den eigenen Reihen. Im Deutschen Bundestag sprach der Stadt-Blatt Verlag mit dem direkt gewählten Reinickendorfer Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel. Der Parlamentarier ist auch Kreisvorsitzender der CDU Reinickendorf. Er teilte mit: „Dieter Braunsdorf ist aus dem Reinickendorfer Sport nicht wegzudenken. Es gibt keinen Verein in Reinickendorf, für den er sich nicht eingesetzt hat. In über drei Jahrzehnten Kommunalpolitik hat er Herausragendes geleistet.“

Bezirksbürgermeister Frank Balzer sieht es ähnlich: „Dieter Braunsdorf ist eine Person, die sich durch jahrzehntelange Arbeit für den Reinickendorfer Sport eingesetzt hat. Diesen Einsatz hat er mit der ihm eigenen Zuverlässigkeit ausgeführt.“

Tim Zeelen ist direkt gewählter Borsigwalder Parlamentarier im Berliner Abgeordnetenhaus. Er erklärte: „Dieter Braunsdorf ist für mich ein ganz, ganz großes Vorbild.“

Eines ist vollkommen klar, solche engagierten Kommunalpolitiker wie Dieter Braunsdorf findet man nicht in jeder BVV. Als Medienvertreter möchte auch der Stadt-Blatt Verlag Herrn Braunsdorf für die sehr gute und immer faire sowie sachliche Zusammenarbeit herlichlich danken.

 

Text: AG/Foto: VTN