Ausbildungsbuddy verliehen – Parlamentspräsident Wieland als Festredner

Einmal im Jahr verleiht der Bezirk Reinickendorf den "Reinickendorfer Ausbildungsbuddy." Damit werden Firmen geehrt für die Ausbildungsbereitstellung, Unterstützung und Eingliederung von Schülerinnen und Schüler beim Start in das Berufsleben und Hilfe für Behinderte zum Berufsstart. Vier Firmen werden geehrt. Es werden Buddys verliehen für den ersten, zweiten und dritten Platz sowie ein Sonderbuddy für einen Betrieb, der sich besonders für die Ausbildung von behinderten Jugendlichen verdient gemacht hat. Eine unabhängige Jury wählt die Sieger aus. Der erste Preis ist eine Buddyfigur von 100 cm Höhe. Dieser Buddy ist ein Wanderpreis. Der Preisträger des ersten Platzes darf diesen Buddy bis zur nächsten Preisverleihung behalten. Der Stellvertretende Reinickendorfer Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen (SPD), der für den Wirtschaftsbereich zuständig ist, konnte in diesem Jahr einen ganz prominenten Laudator begrüßen. Der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland (SPD), nahm in der Bettina-von-Arnim-Schule die Siegerehrung vor. Er betonte in seiner Festrede, bei Dienstreisen werde er in vielen Ländern auf das sehr gute deutsche duale Bildungssystem immer wieder angesprochen. Dieses Lob freue ihn um so mehr, da das Abgeordnetenhaus ja selber jedes Jahr junge Menschen ausbilde. „Eine solide Berufsausbildung ist der Schlüssel für ein eigenverantwortliches Leben.“ Der „demografische Wandel macht sich bei den Ausbildungsbetrieben bemerkbar. In Deutschland können 130.000 Ausbildungsplätze nicht besetzt werden.“ Das ist eine ganz große Herausforderung für Politik und Gesellschaft. Uwe Brockhausen sprach von einem großen Erfolg der Preisverleihung mit Buddys an Reinickendorfer Unternehmer. Man „werde diese gute Tradition auch 2017 fortsetzen.“ In diesem Jahr ist der Preisträger des Wanderbuddys kein Unbekannter. 2015 kam die Firma „Steinecke`s Heidebrot Backstube GmbH & Co. KG“ auf den zweiten Platz. 2016 durfte das Unternehmen den Siegerbuddy in Empfang nehmen. Auf Platz zwei wählte die Jury den Friseursalon „Lars Cordes Hairdesign.“ Den dritten Platz belegte das „Domicil Seniorenpflegeheim Residenzstraße.“ Der Integrationsbuddy ging an die Firma „Mosaik-Berlin.“ Das Unternehmen ist ein zertifiziertes Haus, das individuelle Entwicklungen, Karrierewege und Wohnformen für behinderte Menschen ermöglicht. Das 1965 gegründete Unternehmen beschäftigt insgesamt 2.300 Menschen. Schüler der gastgebenden Bettina-von-Arnim-Schule sorgten als Musiker und Sänger für den feierlichen künstlerischen Rahmen dieser Preisverleihung.

Text/Foto: VTN