Ein Bürgerhaus in der Waldschänke?

Ein Bürgerhaus für Stahnsdorf – das ist der Wunsch vieler Bürger. Doch bisher hat sich die Gemeindevertretung noch nicht konkret auf einen Standort einigen können. Nun gewinnt das Thema wieder an Dynamik, denn mit der möglichen Schließung des Restaurants Waldschänke in der Wannseestraße 21 kommt ein neuer möglicher Standort für das Bürgerhaus ins Spiel. Der derzeitige Betreiber der Waldschänke hat seinen Pachtvertrag mit der Gemeinde zum Jahresende gekündigt. Offen ist, wie es um die Zukunft des Restaurants steht.

Die CDU spricht sich klar für den Weiterbetrieb einer gastronomischen Einrichtung aus. Ein entsprechender Nachmieter sei bereits gefunden, heißt es aus Fraktionskreisen. „Wir wollen nach Möglichkeit die Traditionsgebäude erhalten und weiter sinnvoll nutzen, die das Ortsbild der Gemeinde prägen“, so der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Brenneis.

Christian Kümpel (FDP) bringt die Waldschänke als neuen Standort für ein Bürgerhaus ins Spiel: „Das Objekt befindet sich im Eigentum der Gemeinde und die Parkplatzsituation ist gut.“

Die Gemeindeverwaltung hält sich mit Plänen zur Zukunft der Waldschänke bisher zurück. „Nach der Sommerpause wird in den entsprechenden Ausschüssen über die weitere Nutzung des Grundstücks entschieden werden müssen, eine Nutzung jenseits der Gastronomie ist nicht ausgeschlossen“, erklärt Sprecher Stephan ­Reitzig. Er erinnert zudem daran, dass die Verwaltung von der Gemeindevertretung bereits 2013 beauftragt wurde, im Zuge der Maßnahmen zur Ortsentwicklung das Bürgerhaus in den Räumen der Feuerwehr unterzubringen, wenn diese endlich in ein modernes Quartier ziehen könnte. Die Räume am Dorfplatz seien denkmalgeschützt, für ein Bürgerhaus jedoch durchaus geeignet, so Reitzig weiter.

 

 

Text: Regional Rundschau, pi; Foto: Verlag