Stahnsdorf: Baustart für Eingang des Gemeindezentrums

Sperrzaun, Bagger und emsige Arbeiter prägen derzeit das Bild vor dem Stahnsdorfer Gemeindezentrum in der Annastraße. Seit dem 30. Mai wird der Eingang erneuert. Bis September soll die erste Bauphase abgeschlossen sein, bei der die linke Rampe ersetzt und ein Plateau mit Freitreppe und einer Funktionalstele gebaut wird. Eine Flächenheizung auf dem gesamten Ensemble soll im Winter dafür sorgen, dass es keine unfreiwilligen Rutschpartien auf vereisten Flächen gibt.

Während der gesamten Bauzeit soll der barrierefreie Zugang über die Annastraße möglich sein, heißt es seitens der Gemeinde. Auch der Fristenbriefkasten könne ohne Einschränkungen genutzt werden. Zwar sei ein Großteil der Parkplätze an der Annastraße gesperrt, es gäbe aber hinter dem Gemeindezentrum ausreichend Stellplätze.

Im September beginnt der zweiten Bauabschnitt. Dabei wird die rechte Rampe abgerissen und durch einen gepflasterten, ebenerdigen Bereich ersetzt, auf dem acht Stellplätze für Fahrräder zur Verfügung stehen und und die neue Medienrückgabebox der Bibliothek aufgestellt wird.

Laufen die beiden Bauphasen wie geplant, soll der gesamte Eingangsbereich im Oktober fertiggestellt sein. Rund 235.000 Euro hat die Gemeinde Stahnsdorf in die Planung und Bauleistungen für die grundlegende Erneuerung des Eingangs investiert. Für das Gesamtprojekt wurden überwiegend Firmen aus der Region beschäftigt. Die Firma für den Hochbau kommt aus Wusterhausen an der Dosse, für den Gartenbau aus Ludwigsfelde, die Schlosserei aus Potsdam und die Firma für Elektrotechnik aus Berlin.

Text: Redaktion TSB/Foto: Gemeinde Stahnsdorf

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

688