RSV Eintracht: Volles Haus beim Mädchenfussballtag

Sie tragen Schleifchen im Haar, ziehen nur rosa Kleidchen an und als Berufswunsch gibt es nur die Prinzessin? Mädchen können mehr als das! Wie stark sie auch im Sport sind, haben über 80 Mädchen am Mädchenfußballtag des RSV Eintracht 1949 e.V. in Stahnsdorf gezeigt.

Kicken mit den Großen

maedchenfussballtag

Anlässlich des Weltmädchentages, der am 11.Oktober begangen wird, hat die Aktionsgruppe Potsdam-TKS der Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland wieder den alljährlichen Mädchenfussballtag veranstaltet. Mit dabei war die  AOK Nordost und die Verantwortlichen des 1. FFC Turbine Potsdam.

Die Mädchen konnten hier mit den Großen kicken und ein Autogramm ihrer Lieblingsspielerinnen von Turbine zu ergattern. Nicht nur aus unserer Region kamen die jungen Fans angereist, um die Stars ihrer Lieblingsmannschaft zu treffen – den weitesten Weg hatte eine junge Fußballerin aus Flensburg, um dabei zu sein.

Bei herrlichem Sonnenschein trainierten die Mädels begeistert und gaben Ihr Bestes beim Abschlussturnier. Und ganz sicher wollen sie im nächsten Jahr wieder dabei sein.maedchenfussballtag 2

Der Weltmädchentag: Pink ist für alle da

Die Vereinten Nationen haben den 11. Oktober zum Weltmädchentag erklärt, um Rechte für Mädchen weltweit geltend zu machen und gegen Diskriminierung, Vernachlässigung und Gewalt zu protestieren.

Das Kinderhilfswerk Plan International hat mit der Aktion "Because I am a Girl" eine weltweite Bewegung für Mädchen erschaffen. Mit ihr sollen in allen 71 Plan-Ländern für die Rechte von Mädchen einsetzen. Mädchen werden allzu oft, nur weil sie Mädchen sind, benachteiligt und diskriminiert. Sie fordern, dass Mädchen mindestens neun Jahre zur Schule gehen können oder eine vergleichbare Bildung erhalten. Der RSV Eintracht und der 1. FCC Turbine Potsdam machen sich mit der Aktion zusammen mit dem Kinderhilfswerk Plan International für mehr Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung stark.

Fotos via Plan International e.V.