Neues Quartier für die Feuerwehr Schenkenhorst

Mit „Tatü-tata“, Blaulicht und untypisch gemächlichem Tempo vollzog sich der Umzug der Schenkenhorster Feuerwehr nach Sputendorf und zurück bis an die östliche Ortsgrenze von Schenkenhorst ins neue Quartier. Denn seit der Auflösung der Sputendorfer Wehr vor mehr als 20 Jahren gehört der Nachbarort mit zum Einsatzgebiet.

Man könne die Freude über diesen Tag in drei Worten zusammenfassen, sagte Ortswehrführerin Steffi Pietzner: „Juhuu – endlich geschafft!“ Etwas ausführlicher wurde sie dann doch in ihrer Ansprache und erinnerte daran, dass früher beide Dörfer ihre eigene Feuerwehr hatten. Die Ausstattung der Feuerwachen mit Umkleide zwischen Plumpsklo und Spritzenhaus habe für die damalige Zeit gereicht. Seitdem seien die Orte jedoch erheblich gewachsen. Einen Teil der Technik musste man bisher in den Sputendorfer Außenstellen Eins und Zwei unterbringen.

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des lokal.report.

 

Text/Foto: Herbert Weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

676