Countdown für die Waldschänke: Neues Konzept gesucht

In der "Waldschänke" in Stahnsdorf soll die Küche nicht kalt bleiben. Schon zum Mai 2018 soll ein neuer Betreiber für das Gasthaus gefunden werden. Damit hat die Gemeinde den Einwänden von drei benachbarten Gastronomen nicht Rechnung getragen, die mit einem neuen Pächter auch neue Konkurrenz wittern.

Betreiber mit Erfahrung gesucht

Jahrzehntelang stand die "Waldschänke" für deutsche Küche – ob dieses Konzept weitergeführt wird, steht noch in den Sternen. Das muss nun die Gemeinde entscheiden, die das Objekt in der Wannseestraße 21 zum 1. Mai 2018 neu verpachten möchte. Rund um die Waldschänke gibt es bereits ein vielfältiges Speisenangebot – griechisches, deutsches oder kroatisches Essen steht auf den Menükarten der umliegenden Restaurants. Ein neuer Betreiber, der sich z.B. auf frische, moderne und regionale Küche spezialisiert, würde das Gastro-Angebot bereichern und vielleicht sogar ein neuer Anziehungspunkt für Menschen aus den umliegenden Gemeinden und Berlin sein.

Damit kein stetiger Wechsel stattfindet, muss sich das Objekt für den neuen Betreiber rechnen. Und das könnte ohne ein tragfähiges und ansprechendes Konzept schwierig werden. Die Räumlichkeiten der "Waldschänke" umfassen mit mehr als 250 m² einen Gastraum mit Wintergarten, einen Außenbereich mit Terrasse sowie diverse Küchen- und Lagerräume. Zudem stehen im Keller- und Obergeschoss weitere Räume zur Verfügung. Zwar liegt die "Waldschänke" verkehrsgünstig am Busbahnhof Stahnsdorf und unweit der touristisch attraktiven Kleinmachnower Schleuse, das allein wird aber nicht ausreichen, um viele Gäste anzuziehen.

Attraktiver Anziehungsort nicht nur für Stahnsdorfer

Die Gemeinde Stahnsdorf muss nun Fingerspitzengefühl beweisen, um den Standort für den neuen Betreiber, für die Stahnsdorfer und für auswärtige Gäste attraktiv und interessant zu machen. Genügend Potential bietet die "Waldschänke", für den Erfolg ist jedoch der Gastronom verantwortlich. Bis zum 7. März 2018 können Bewerber mit "ausreichender und nachweisbarer Erfahrung im gastronomischen Gewerbe" ihr Konzept bei der Gemeinde einreichen, um dem traditionellen Restaurant neues Leben einzuhauchen. Wenn sich ein neuer Betreiber findet, können die Stahnsdorfer, Kleinmachnower, Teltower und Zehlendorfer im Sommer vielleicht schon wieder im Biergarten der "Waldschänke" sitzen, die Sonne und gutes Essen genießen.

Text: pst / Foto: Verlag 

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

722