Genshagen: Coca-Cola lädt ein zur Nacht für Neugierige

Es gibt Produkte, die kennt jedes Kind – Coca-Cola zum Beispiel. Was die wenigsten Kinder und Erwachsenen jedoch wissen ist: Wie wird die braune Kultbrause eigentlich hergestellt? Klar, das Rezept ist geheim, vieles andere aber nicht.

Zur „Nacht für Neugierige" in Ludwigsfelde, am 15. September 2018, gewährt Coca-Cola Genshagen von 15:30 bis 21:00 Uhr bei Betriebsrundgängen einen exklusiven Blick in die Produktionshalle und das Lager. Besucher können an diesem Samstag unter anderem den Weg der Coke in die Flasche und bis zur Verpackung auf große Paletten verfolgen sowie mit Mitarbeitern ins Gespräch kommen. Spiel und Spaß gibt es außerdem: Ab 15:30 Uhr finden auf dem Firmengelände Torwandschießen, Kistenstapeln, Kreativangebote und ein Gewinnspiel statt.

Für den musikalischen Höhepunkt und den ein oder anderen Coke Song sorgt die Cover Band „No Limit“ aus Ludwigsfelde. Besucher haben zudem Gelegenheit, sich über Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen zu informieren. So erwerben Coca-Cola Werk in Genshagen jedes Jahr im Schnitt sechs junge Menschen einen Berufsabschluss, unter anderem als Elektroniker für Automatisierungstechnik, Industriemechaniker oder Fachkraft für Lebensmitteltechnik.

Anlage Coco-Cola Genshagen

Seit 1999 laufen die Getränke der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG in Genshagen vom Band – rund 250 Millionen pro Jahr. Das Werk im Brandenburg Park gehört zu den zwei größten Produktionsbetrieben des Getränkeunternehmens im Osten Deutschlands. Auf einer Betriebsfläche von rund 158.000 qm produzieren 180 Mitarbeiter neben der klassischen Coke auch Coca-Cola Light, Sprite und Fanta in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Vor fast 20 Jahren startete die Produktion mit nur einer Abfülllinie. Inzwischen werden die Getränke auf drei Anlagen abgefüllt, dabei wird die Technik ständig optimiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Über 99 % Recyclingquote

„Wir haben in Genshagen auch ein Pilotprojekt für Kreislaufwirtschaft sehr erfolgreich umgesetzt“, erklärt Karolin Övünc, Leiterin für Planung Beschaffung. „Wir handeln nach dem Leitgedanken „Alles hat einen Wert“ und sind besonders stolz auf unser perfekt funktionierendes Sammelsystem, das zu einer Recyclingquote von Reststoffen in der Produktion von über 99 Prozent geführt hat.“ So werden im Ludwigsfelder Werk auch Dank der Sensibilisierung und regelmäßigen Information aller Mitarbeiter rund 50 Wertstoffe wie Folien, Pappe oder Metalle sauber getrennt, um sie anschließend wiederverwerten zu können.

Nicht nur die hohe Recyclingquote im Produktionsbereich, sondern auch die effiziente Nutzung erneuerbarer Energien und der sorgsame Umgang mit Wasser machen den Standort Genshagen zu einem Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit. „Für die Herstellung von einem Liter Fertiggetränk setzen wir nur 1,17 Liter Wasser ein. Damit sind wir das wassereffizienteste Werk in Deutschland“, ergänzt Karolin Övünc stolz.

 

Text: PM/pst – Bildquelle: Stadtverwaltung Ludwigsfelde