Sicherheitspartner unterstützen Polizei bei der Schulwegsicherung

Verstärkung hat sich die Polizei Kleinmachnow ins Boot geholt, um im Umfeld der Grundschulen für die Schulwegsicherung zu sorgen. Die Sicherheitspartner der Gemeinde, bisher eher in Sachen Einbruchsprävention unterwegs, wollen nun auch Kinder auf ihrem Weg zur Schule unterstützen und vor allem vor den Schulen ein Auge darauf haben, dass die Verkehrsregeln Beachtung finden und niemand gefährdet wird.

Aktuell sind Polizei und Ordnungsamt an Grundschulen verstärkt präsent, um die Sicherheitspartner in den Schulen vorzustellen und mit ihrer neuen Aufgabe vertraut zu machen. Dazu gehört es, alle Verkehrsteilnehmer – sofern es erforderlich ist – über ihre Rechte und Pflichten zu informieren. So werden Autofahrer auf bestehende Halteverbote hingewiesen und Radfahrer ermahnt, dass sie nur dann auf dem Gehweg fahren dürfen, wenn sie nicht älter als 10 Jahre sind oder ein Kind auf dem Rad begleiten. Dieses sollte sich dann allerdings auch in unmittelbarer Nähe befinden und nicht weit voraus fahren. Auch dass, wenn überhaupt, immer der Gehweg in Fahrrichtung rechts zu nutzen ist, wussten die Wenigsten.

Nach den Sommerferien, in den ersten zwei Wochen des neuen Schuljahres, wird dann erneut intensiv durch die Polizei an den Grundschulen kontrolliert. Die ­Sicherheitspartner werden in diesen Wochen weiter von der Polizei geschult, damit sie später auch ohne Unterstützung der Polizei für die Schulwegsicherung sorgen können sowie vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

 

Foto: Sicherheitspartner in Kleinmachnow bei einem Rundgang

 

Text: Gemeinde Kleinmachnow; Foto: Verlag