Sicherheits-Prävention im Alter: Keine Chance für Betrüger

In den Medien liest, hört und sieht man zunehmend von Opfern, die auf sogenannte Enkel-, Kripo- und andere Dienstleistungstricks, auf Abzocke bei Kaffeefahrten sowie auf Haustür- und Telefongeschäfte hereinfielen und dabei oftmals ihre gesamten Ersparnisse verloren. Der Kleinmachnower Jürgen Glindemann hat sich vorgenommen, Präventionsarbeit zu leisten. Als Senior-Trainer steht er älteren Menschen, die zumeist Opfer solcher Betrugsmethoden werden, nun mit Rat und Tat zur Seite.

Nein sagen lernen ist wichtig

Jahrelang war Glindemann in Kleinmachnow bereits als Sicherheitspartner in Zusammenarbeit mit Polizei und Ordnungsamt tätig. Nun hat er umgesattelt und ein umfangreiches Seminarprogramms unter dem Dach der Akademie 2. Lebenshälfte absolviert. Mit Vorträgen zum Thema „Sicherheit im Alter" kann er daher nun als Senior-Trainer den Senioren in Kleinmachnow durch Aufklärung im Vorfeld bei der Abwehr von Abzocker-Versuchen helfen. Denn der beste Schutz vor dieser Gefahr ist die Kenntnis der angewendeten Tricks, um im richtigen Moment misstrauisch zu werden und „Nein" zu sagen, weiß Jürgen Glindemann.

Doch warum sind gerade ältere Menschen so besonders anfällig für diese kriminellen Machenschaften? Es ist die Generation, die die Kriegs- und Nachkriegsjahre miterlebt hat. Damals war es überlebenswichtig sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. „Diese, eigentlich sehr lobenswerte Mentalität, hat bis heute Bestand und wird vielen zum Verhängnis", weiß der Senior-Trainer. Zudem seien alte Menschen oft einsam, weil der Lebenspartner verstorben ist, die Kinder weit entfernt wohnen oder weil die Gesundheit oder das Umfeld keine Nähe zulassen. Diese Einsamkeit machen sich die Täter zunutze, denn einsame Menschen freuen sich über jeden Kontakt.

Erster Termin: am 15. Januar 2018

Im Rahmen bekannter Gremien, wie z.B. Volkssolidarität, AWO, Seniorenverband oder Rheumaliga wird Jürgen Glindemann künftig in Form von anschaulichen Vorträgen sein Wissen vermitteln. Starten wird er am 15. Januar 2018 beim "Frauentreff am Düppel" (Adolf-Grimme-Ring 10, 14532 Kleinmachnow, Treffpunkt Bürgersaal Rathaus Kleinmachnow). Aber auch Einzel- oder Gruppenbesuche bei Interessenten im eigenen Wohnumfeld bietet er gerne an. Bei speziellen Fragen des Einbruchschutzes erfolgt die Vermittlung zu den Spezialisten der Präventionsabteilung der Polizei. Rücksprachen und Anmeldungen sind möglich unter: sicherheitimalter@gmx.de

Text: PM / Foto: pixabay.de