Die 2. Basketball-Bundesliga geht in die 11. Spielzeit – und jetzt auch ins Netz

Am 24.9. starten die Korbjäger des RSV Eintracht mit dem Heimspiel um 17:30 Uhr gegen die Herzöge Wolfenbüttel in ihre insgesamt elfte Saison in der 2.Basketball-Bundesliga ProB. Das Team von Trainer Denis Toroman befindet sich aktuell in der heißen Phase, wo man sich in diversen Testspielen den letzten Feinschliff holen möchte.

Nach Vorbereitungsspielen gegen ambitionierte Regionalligisten, wo am Mittwoch in der eigenen Halle zuletzt die SBB Baskets Wolmirstedt mit 84:71 (46:28) bezwungen wurden, steht nun am Samstag mit dem Lokalderby beim Ligakonkurrenten Lok Bernau ein ganz anderer Kaliber auf dem Programm.

Lokalderby als Gradmesser

„Das ist natürlich ein richtiger Gradmesser für uns, bei dem wir sehen können, wo wir eine Woche vor dem Saisonstart tatsächlich schon stehen. Bernau stellt ein extrem gutes Team mit 10-12 Akteuren auf, die erwiesenermaßen das Level der ProB oder gar höher aufbringen. Uns wird dort gnadenlos aufgezeigt werden, was uns noch fehlt und wo wir nachbessern müssen.“, blickt Toroman voraus. Mit dem Spiel unter der Woche gegen Wolmirstedt war er zufrieden: „Das war schon deutlich besser als zuvor gegen Potsdam und ein Schritt in die richtige Richtung.“ Topscorer der Partie war Mike Holton mit 31 Zählern. Josh Smith kam auf 18, Tim Decker auf 12 Punkte.

Neuzugänge bringen frischen Wind in die Mannschaft

Mit von der Partie waren hier mit Oshane Drews und Aner Levron auch zwei weitere Neuzugänge, die jeweils unterschiedlicher nicht sein könnten. Während der gerade 33 Jahre alt gewordene Deutsch-Israeli Levron jede Menge Erfahrung aus diversen Stationen in der Regionalliga sowie der ProB mitbringt, ist Drews mit seinen gerade einmal 16 Jahren der jüngste Spieler im Kader und auch der gesamten Liga. In der letzten Spielzeit agierte der U16-Nationalspieler beim Kooperationspartner TuS Lichterfelde in der JBBL und überzeugte dort mit durchschnittlich 15,6 Punkten pro Spiel.

Levron spielte zuletzt bei den Aschersleben Tigers und davor zusammen mit Denis Toroman bei den Red Dragons Königs Wusterhausen. Wer das neue ProB-Team erstmals öffentlich sehen möchte, der hat dazu ab ca. 16 Uhr auf dem Vereinsgelände in der Stahnsdorfer Heinrich-Zille-Straße die Gelegenheit, denn hier wird die Mannschaft im Rahmen des traditionellen Sportplatzfestes erstmals offiziell vorgestellt.

Regionaler Sport wird auf neuer Plattform gestreamt

Für stärkeres Zuschauerinteresse soll auch die Kooperation der 2. Basketball-Bundesliga mit dem neuen Livestreampartner airtango sorgen. In Zusammenarbeit mit den Clubs und vereinheitlichter Technik werden ab Spieltag 8 alle Spiele der ProA auf der neuen Plattform basketball.airtango.de übertragen. Bis Anfang November streamen vereinzelt Teams ihre Heimspiele weiterhin in Eigenregie.

airtango ist ein deutsches Unternehmen, das sich mit der Zukunftstechnologie Streaming vornehmlich beschäftigt. Mit der App werden alle 16 Vereine der 2. Basketball-Bundesliga einen eigenen ‚Channel’ (Kanal) betreiben. Die neue airtango App ist für Nutzer kostenlos und für alle Geräte geeignet. Die airtango App ist im Apple Store sowie Google Play Store in Kürze kostenlos erhältlich.

Alle weiteren Infos für die kommende Saison sowie die aktuellen Spielpläne sind unter zweite-basketball-bundesliga.de zu finden.


Teaserimage (adapted) 'Basketball' by Morac via Pixabay (CC0 Public Domain)