Stefan Zierke: Schönheit Uckermark

Kristallklare Seen, prächtige Alleen und artenreiche Moorlandschaften – rund 80 Kilometer nordöstlich von Berlin zeigt die "Toskana des Nordens" die ganze Pracht der Natur. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke weiß, was die Uckermark sonst noch zu einem lohnenswerten Urlaubsziel macht.

Er kommt nämlich selbst von dort, 1970 wurde er in Prenzlau geboren. Seit 2013 hat der Uckermärker einen Sitz im Hohen Haus, gehört dort auch dem Ausschuss für Tourismus an. Mit diesem Thema kennt er sich nämlich bestens aus: Stefan Zierke erlernte einst den Beruf des Reiseverkehrskaufmanns. Nach einem erfolgreichen Studium ist er Tourismusfachwirt und seit 2004 als Geschäftsführer im Tourismussektor tätig.

Stefan-Zierke
Stefan Zierke

 

Wenn er über die Urlaubsregion Uckermark, spricht, gerät er ins Schwärmen: „Die Uckermark bietet den Gästen beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Um nur drei aufzuzählen: Den Nationalpark Unteres Odertal, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und die UNESCO-Weltnaturerbestätte Naturschutzgebiet Grumsiner Forst/Redernswalde. Wer die Seele baumeln lassen möchte, der sucht die Uckermark auf. Hier kann man die Rehe grasen sehen und futtersammelnde Eichhörnchen beobachten. Das alles ist Entspannung pur. In der Uckermark gilt der Spruch: „Hier bin ich Mensch, hier darf ich es sein.“

Auch die Küche der Region geizt nicht mit Reizen. Dank der vielen Seen sind oft gesunde Fischgerichte auf den Speisekarten der Lokalitäten zu finden. Achtung, wenn der Nicht-Ortskundige Besucher auf den Speisekarten etwas von der „Nudl“ liest. Die Nudl ist keine falsch geschriebene Nudel, sondern ein anderes Wort für Kartoffel. Friedrich II. von Preußen erließ 1756 den Kartoffelbefehl für die Uckermark. Durch den verstärkten Anbau von Kartoffeln sollte Hungersnöten vorgebeugt werden. Ob seit dieser Zeit oder erst später das Wort „Nudl“ in der Region für Kartoffel eingesetzt worden ist im Volksmund, kann heute nicht mehr einwandfrei festgestellt werden.

Welche Gedanken und Ideen der Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke, der sich am 24. September erneut zur Wahl stellt, speziell für die Uckermark und die gesamte Urlaubsregion Brandenburg in der nächsten Legislaturperiode umsetzen möchte, hat er dem Teltower Stadt-Blatt Verlag verraten: „Besonders in Brandenburg müssen wir die positiven Gegebenheiten der Natur und Landschaft sowie der Entschleunigung und Erholung, die als unumstrittene Erfolgsfaktoren im Tourismus gelten, zu einem starken Wirtschaftszweig etablieren. Dafür bedarf es allerdings auch Anstrengungen, Mobilität und Infrastruktur auszubauen, um die Erreichbarkeit und Versorgung flächendeckend sicherzustellen.

 

Foto: Stefan Zierke, MdB, 2017 privat beim Esel-Trekking im uckermärkischen Suckow und 2017 in seinem Berliner Büro im Deutschen Bundestag

 

(Text: AG/Fotos: privat/VTN)