Manufakturen holen die Provence nach Brandenburg

Leuchtende, lilafarbene Lavendelfelder so weit das Auge reicht: In der Provence steht der Lavendel von Juli bis August in voller Pracht. Die duftenden Lavendel- und Lavandinpflanzen fühlen sich aber auch in unserer Region pudelwohl. Sie sind dekorativ, ziehen Schmetterlinge an, sollen vor Blattläusen schützen und sind bei Bienen äußerst beliebt. Hinzu kommt, dass die ätherischen Öle aus Blüten und Blättern von alters her zur Beruhigung und Harmonisierung bei Mensch und Tier eingesetzt werden.

Feinschmecker schätzen das Aroma des Lavendels und verwenden es zum Verfeinern von süßen und herzhaften Gerichten. ­Martina ­Göldner-Kabitzsch aus ­Schöneiche ist eine von ihnen. Vor 17 Jahren entdeckte sie während einer Reise in die Provence die Blütenküche für sich. Inzwischen hat sie drei Kochbücher über ihre Leidenschaft zu duftenden und schmeckenden Blüten geschrieben, bietet Kochkurse für die anspruchsvolle Blütenküche an und verzaubert mit ihren eigenen Produkten die Geschmacksnerven der Kunden. In der „Manufaktur von ­Blythen“ verleiht ­Martina ­Göldner-­Kabitzsch Marmeladen, Likören, Marinaden, Honigen, Salzen, Essigen und vielem mehr durch Lavendelblüten und ätherisches Lavendelöl eine mediterrane Note.  Erhältlich sind die schmackhaften Produkte in Bioqualität auch online (www.von-blythen.de). Selbst gebackene Kuchen und Leckereien aus der Blütenküche gibt es im hauseigenen Café.

Wie wohltuend Lavendel nicht nur auf das Allgemeinbefinden, sondern auch auf die Haut wirkt, weiß Dr. ­Andrea Pahmeier. Im Herbst 2004 gründete sie in Zossen die kleine, feine Manufaktur „­ticoché“ (www.ticoche.de) mit dem Ziel, Pflegeprodukte zu entwickeln, welche die Haut in ihrer natürlichen Funktion nachhaltig unterstützen.Wie wohltuend Lavendel nicht nur auf das Allgemeinbefinden, sondern auch auf die Haut wirkt, weiß Dr. ­Andrea Pahmeier. Im Herbst 2004 gründete sie in Zossen die kleine, feine Manufaktur „­ticoché“ (www.ticoche.de) mit dem Ziel, Pflegeprodukte zu entwickeln, welche die Haut in ihrer natürlichen Funktion nachhaltig unterstützen.„Ich verbinde mein Wissen aus der regenerativen Medizin mit jahrhundertealten Erfahrungen aus der Natur. Mit höchstem Wissen über die Wirkung der natürlichen Inhaltsstoffe, fließen auch meine Kenntnisse aus der Biomedizin in die Produkte“, berichtet die promovierte Biologin und Biochemikerin. Bewusst wird auf hohe Anteile an Duft-, Füll- und Streckstoffen verzichtet und versucht, entsprechende Rohstoffe in der Region zu finden. Statt auf synthetische Duftstoffe setzt Dr. ­Andrea Pahmeier unter anderem auf Lavendel. So entsteht duftende Kosmetik, die einen nach einem stressreichen Tag wieder erdet.

 

Text: Redaktion TSB/ Foto: Pixabay; Manufaktur von ­Blythen; Ticoche

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

680