Großbeeren: Erster Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2018

Die CDU ­Großbeeren schickt Uwe ­Fischer 2018 ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters. Darauf hat sich eine ­eigens dafür eingerichtete Findungskommission der ­Großbeeren-Partei, wie sich die CDU im Ort selbst bezeichnet, verständigt.

Damit ist die CDU in ­Großbeeren die erste Partei, die bekannt macht, wen sie nach Carl Ahlgrimm (parteilos), der selbst nicht mehr antreten möchte, gerne auf dem Stuhl des Bürgermeisters sehen will. Uwe Fischer ist 51 Jahre alt, geboren in Berlin und lebt seit 1996 in der Gemeinde. Dort verantwortet er als Kämmerer die Finanzen der Gemeinde und ist zugleich Stellvertreter des Bürgermeisters.

Michael Richter, Vorsitzender der Großbeerener Gemeinde-vertretung, wurde vom CDU-Vorstand als Leiter der Findungskommission für den Bürgermeisterkandidaten eingesetzt. Er freut sich: „Uwe Fischer ist genau der richtige Kandidat für das Amt des Bürgermeisters: Er kennt die Verwaltung, ist in Großbeeren verwurzelt und steht einerseits für die Fortsetzung des Erfolgskurses der Gemeinde aber anderseits auch für frische Ideen.“

Die CDU Großbeeren ist gerade dabei, sich neu für ihre kommunalpolitische Arbeit aufzustellen. Nach dem Verzicht des CDU-Vorsitzenden Steinhausen auf das Amt des Fraktionsvorsitzenden, übt dieses nun Adrian Hepp aus. Dieser möchte gerne nahtlos auf die erfolgreiche ­Arbeit Steinhausen aufbauen und so dazu beitragen, dass ­Großbeeren 2018 mit einem bestellten Haus einen neuen Bürgermeister wählen kann.

 

Text: Regional Rundschau, pi, PM; Foto: CDU Großbeeren