Earth Hour am 24. März: Brandenburg knipst das Licht aus

Am kommenden Samstag, den 24. März, gehen um 20:30 Uhr weltweit die Lichter aus. Wie jedes Jahr fordert der WWF die Menschen auf allen Kontinenten auf, eine Stunde lang das Licht auszuschalten und so ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Tausende Städte weltweit folgen dem Beispiel und hüllen ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit, darunter zum Beispiel das Empire State Building in New York oder die Christus-Statue in Rio de Janeiro. In Brandenburg haben bisher sechs Städte ihre Teilnahme zugesagt. Mit dabei sind Potsdam, Frankfurt (Oder), Bernau, Brieselang, Trebbin und Ahrensfelde.

Bislang sechs Städte in Brandenburg dabei

Das Motto der diesjährigen Earth Hour lautet „Für einen lebendigen Planeten“. Die Natur- und Umweltschützer machen damit auf das aktuelle Artensterben aufmerksam – das größte seit der Zeit der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren. „Die Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten ist akut bedroht. Wenn wir weitermachen wie bisher, wird allein durch den Klimawandel die Hälfte aller Spezies aus den bedeutendsten Naturregionen verschwinden. Wie sehr uns Artenverlust ins Mark treffen kan,n verdeutlicht schon heute das Bienensterben. Ohne die Bestäubungsleistung der Bienen könnten Obst und Gemüse bald zu Luxusgütern werden. Es ist höchste Zeit, dass wir unsere Wirtschafts- und Lebensweise an unseren Planeten anpassen und nicht umgekehrt“, so Christoph Heinrich, Vorstand Naturschutz beim WWF Deutschland.

Umweltbewusstsein täglich schärfen

Laut dem WWF geht es bei der „Stunde der Erde“ nicht nur darum, 60 Minuten lang das Licht auszuschalten, sondern vor allem um das Umweltbewusstsein jedes Einzelnen an jedem Tag.  Interessierte können sich unter wwf.de/earthhour Tipps einholen, wie man selbst mitmachen und sich über die Earth Hour hinaus für einen umweltbewussteren Alltag einsetzen kann.

Hier geht es zu den in Deutschland teilnehmenden Städten mit Gebäuden: bit.ly/EarthHour2018D   

Hintergrund:

Als erste Stadt der Welt hatte Sydney 2007 zum ersten Mal sein Wahrzeichen im Dunkeln gelassen, mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte waren beteiligt. Mittlerweile ist die Earth Hour die weltweit größte Umwelt- und Klimaschutzaktion. Jedes Jahr im März gehen an einem Tag um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde die Lichter aus. In 2017 haben sich insgesamt 323 deutsche Städte an der Earth Hour beteiligt, bis dato ein neuer Rekord.

Text: PM

Foto: Light bulb by ColiN00B via Pixabay (CC0 Public Domain)