Teltow-Fläming wird teurer

Mit starken Preissteigerungen reagierte der Grundstücksmarkt auf das ungebrochene Interesse an Immobilien im Landkreis Teltow-Fläming. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte beschloss per 31. Dezember 2016 insgesamt 428 Bodenrichtwerte für baureifes Land und 33 Bodenrichtwerte für land- und forstwirtschaftliche Flächen.

Rekordwerte im Berliner Umland

Im Berliner Umland kam es teilweise zu erheblichen Preissteigerungen bei den Bodenrichtwerten. So wurde beispielsweise der Wert in Blankenfelde, der 2015 erstmals 200 Euro je Quadratmeter erreicht hatte, auf 250 Euro je Quadratmeter erhöht. Ebenso macht eine Vielzahl begehrter Wohnlagen in den Gemeinden des Berliner Umlandes und teilweise auch im weiteren Metropolenraum mit überdurchschnittlichen Bodenrichtwertsteigerungen auf sich aufmerksam.

Begehrte und hochpreisige Wohnlagen befinden sich im Landkreis beispielsweise in:

Mahlow, Waldblick

250 Euro je Quadratmeter

Mahlow, Wohnpark Waldblick

220 Euro je Quadratmeter

Mahlow, Wohnpark Roter Dudel

180 Euro je Quadratmeter

Mahlow, Roter Dudel

170 Euro je Quadratmeter

Mahlow, Wohnpark Musikerviertel

170 Euro je Quadratmeter

Großbeeren, Osdorf

180 Euro je Quadratmeter

Großbeeren, Wohnpark Trebbiner Straße

155 Euro je Quadratmeter

Ludwigsfelde, Zentrum

200 Euro je Quadratmeter

Ludwigsfelde, Potsdamer Straße

190 Euro je Quadratmeter

Ludwigsfelde, Wohnpark Ahrensdorfer Heide

170 Euro je Quadratmeter

Ludwigsfelde, Gartenstadt

140 Euro je Quadratmeter

Siethen, Wohnpark Seestücke

160 Euro je Quadratmeter

Rangsdorf, Wohnpark Stadtweg Nord

170 Euro je Quadratmeter

Rangsdorf, Wohnpark Süd-West          

160 Euro je Quadratmeter

Rangsdorf, Stralsunder Allee

140 Euro je Quadratmeter

Entwicklung im weiteren Metropolenraum

Auch in Kommunen des weiteren Metropolenraumes wie Trebbin oder Am Mellensee unterstreichen angestiegene Bodenrichtwerte um durchschnittlich 5 Euro je Quadratmeter und punktuell um bis zu 30 Euro je Quadratmeter die Trends des Immobilienmarktes. Hier zählen gute verkehrstechnische Anbindung und Infrastruktur.

Land- und Forstwirtschaft

Der Grundstücksmarkt aus dem Bereich Land- und Forstwirtschaft war gegenüber 2015 relativ stabil. Der höchste Bodenrichtwert für Ackerland wurde im Niederen Fläming und in Niedergörsdorf  mit einem Euro je Quadratmeter beschlossen. Bei Grünland liegen die Bodenrichtwerte aktuell bei 0,35 bzw. 0,55 Euro je Quadratmeter. Für Waldflächen sind sie stabil bis leicht ansteigend zwischen 0,50 und 0,65 Euro je Quadratmeter.

Weitere Auskünfte

Mündliche und schriftliche Auskünfte über die Bodenrichtwerte erteilt die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses der Kreisverwaltung Teltow-Fläming, Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde, Tel. 03371 608-4299.Darüber hinaus stehen alle Bodenrichtwerte im Internet entgeltfrei zur Ansicht zur Verfügung: https://www.boris-brandenburg.de/boris-bb/

 

Foto: Anett Thätner, Vorsitzende des Gutachterausschusses, dessen Geschäftsstellenleiterin Carola Prokopp und Detlef Gärtner, Beigeordneter und Dezernent, bei der Präsentation der neuen Bodenrichtwerte.

 

Text und: PM LK Teltow-Fläming