Bessere Rahmenbedingungen fürs Ehrenamt: Akademie 2. Lebenshälfte tritt Netzwerk bei

Die Akademie 2. Lebenshälfte ist in der vergangenen Woche der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (LAGFA) beigetreten, einem Netzwerk, das sich für bessere Rahmenbedingungen im Ehrenamt einsetzt. Zusammen mit den Freiwilligenagenturen Ahrensfelde und Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf, zu der die Akademie gehört, ist das Netzwerk nun auf 20 Mitglieder angewachsen.

Zu den Rahmenbedingungen, die die LAGFA verbessern will, zählen der Versicherungsschutz und die Umsetzung einer Beteiligungs- und Anerkennungskultur in den Einsatzstellen. Die einzelnen Agenturen bieten zudem Hilfe bei der Projektentwicklung, Fortbildungen für Haupt- und Ehrenamtliche und Aktionen rund um das Thema „Bürgerschaftliches Engagement” an. „Seit elf Jahren ist die Landesarbeitsgemeinschaft eine wichtige Kooperationspartnerin des Landes, um das bürgerschaftliche Engagement vor Ort zu stärken”, sagt Thomas Kralinski, Chef der Staatskanzlei in Potsdam. „Jedes neue Mitglied bereichert den Erfahrungsaustausch. Das ist von unschätzbarem Wert für ein lebendiges Netzwerk der Engagement-Förderung in allen Regionen Brandenburgs.”

 

Text: Redaktion TSB / Foto: pixabay

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

752