Umweltfestival in Berlin mit neuer Attraktion für Kinder

Am 11. Juni von 11:00 bis 19:00 Uhr feiert die Grüne Liga Berlin am Brandenburger Tor das 22. Umweltfestival. Eine neue Attraktion ist der BioSpielBauernhof. Dort können die kleinen Städter spielerisch das Festivalmotto „Ökolandbau – gut für uns, gut fürs Klima“ erleben.

Unter dem Motto „Biologischer Landbau – gut für uns und gut für‘s Klima“ präsentiert das Umweltfestival gemeinsam mit rund 250 Ausstellern Konzepte und Projekte zum Themenschwerpunkt. Darüber hinaus präsentieren die Aussteller Innovationen und Ideen zum Natur- und Umweltschutz zu nachhaltiger Mobilität, ökologischem Bauen, Ressourceneffizienz oder Energiesparmaßnahmen, nachhaltigem Tourismus, gesunder Ernährung, fairem Handel sowie umweltfreundlichen Dienstleistungen und Produkten.

„In der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie hat die Bundesregierung formuliert, den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen auf 20 Prozent zu erhöhen, jedoch gibt es dazu keine zeitlichen Verbindlichkeiten. Mit derzeit gut sechs Prozent an der Landwirtschaftsfläche ist Deutschland von diesem Ziel noch weit entfernt und es ist kein signifikanter Anstieg zu verzeichnen. Daher rücken wir beim diesjährigen Umweltfestival die Dringlichkeit der Förderung und des Ausbaus des Ökolandbaus als einen wichtigen Baustein zum Klima- und Umweltschutz in den Blickpunkt,“ erklärt Karen Thormeyer, Geschäftsführerin Grüne Liga Berlin.

Ebenso vielseitig wie das Informationsangebot ist auch das Rahmenprogramm des Umweltfestivals. Für jeden ist hier etwas dabei. Dazu gehören politische Diskussionen, Livemusik, Straßentheater und Mitmachaktionen für Groß und Klein. Auf der Festivalmeile können sich die Besucher_innen wieder auf gesunde, gentechnikfreie und schmackhafte Leckereien freuen. Denn hier bieten die Biobauern und Caterer ein vielfältiges Angebot aus ökologischer Produktion.

Für den BioSpielBauernhof lässt die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V. mitten in der Stadt für einen Tag ein 2.000 Quadratmeter großes ländliches Spielareal entstehen – inklusive mehrerer Strohpuppen, einer Strohhüpfburg, Traktoren, Tiere und vieler kostenfreier Mitmachangebote rund um den Ökolandbau. Eines der zahlreichen Highlights ist die Kartoffelselbsternte. Auf einem richtigen Acker warten Brandenburger Bio-Knollen darauf, von fleißigen Händen aus der Erde ausgebuddelt zu werden. Die Ernte sammeln die Kinder in „Regional ist erste Wahl“-Papiertütchen ein und dürfen sie anschließend mit nach Hause nehmen.

Eine weitere Spielstation ist das Getreidebad. An drei Getreidebecken, jeweils zwei mal zwei Meter breit und gut gefüllt mit Lupinen-, Roggen- und Weizenkörnern, heißt es für die kleinen Besucher „Schuhe aus und rein ins Vergnügen“. Ob mit den Händen oder mit dem ganzen Körper eingetaucht wird, ist hierbei jedem selbst überlassen, Spaß macht es auf jeden Fall. Das Getreide bringt Bio-Landwirt Hagen Weiher von seinem Hof in der Nähe von Königs Wusterhausen nach Berlin. Sein Traktor ist außerdem Teil der Landtechnik-Ausstellung des BioSpielBauernhofs.

Alle beteiligten regionalen Bio-Betriebe und Initiativen bieten den Besuchern kostenfreie Mitmachaktionen an. Am Stand der FÖL warten darüber hinaus ein Gewinnspiel sowie Infos und Tipps für Ausflüge aufs Land. FÖL-Chef Michael Wimmer ist sehr erfreut über die neue Zusammenarbeit seines gemeinnützigen Vereins mit der Grünen Liga: „Die FÖL und die Grüne Liga Berlin kooperieren seit jeher sehr eng, und so ist es auch nur folgerichtig, dass wir anlässlich des diesjährigen Umweltfestivals unsere Kräfte und unser Angebot bündeln.“

Der BioSpielBauernhof wird vom Brandenburger Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) der Europäischen Union unterstützt.

Zum fünften Mal findet der Wettbewerb um den Großen Preis des Umweltfestivals statt. Alle Aussteller auf dem Umweltfestival sind herzlich eingeladen, sich dafür zu bewerben. Mit diesem Preis sollen besonders Produkte mit einer Modell- und Vorbildfunktion im Alltag der Menschen belohnt werden. Folgende Kriterien sollten erfüllt sein: Sinnhaftigkeit, Fairness, Ökologie sowie Vorbildfunktion und Alltagstauglichkeit. Die Gewinner werden am Tag des Umweltfestivals auf der Hauptbühne am Brandenburger Tor ausgezeichnet.

 

Alle Informationen zum Umweltfestival

 

Foto: Brandenburger Bio-Fest 2015

Text: FÖL/ GRÜNE LIGA BERLIN; Foto: © Eberhard J. Schorr (FÖL)