Große Feier zur 600. Sendung von Kofferradio

Wenn es um Sachen Schlager geht – besonders um den Schlager aus der DDR – ist Siegfried Trzoß ein lebendes Denkmal. Der Radiomoderator, Buchautor und Texter konnte am 2. Juli ein die 600. Sendung „Kofferradio“ feiern.

„Der Siggi“ kennt sie alle. Umgekehrt kennen ihn die meisten Schlagersänger/innen, Liedtexter/innen und Komponisten/innen. Seit vielen Jahren legt er deren Schallplatten im Radio auf. Anfangs beim Berliner Rundfunk tätig, wechselte Siegfried Trzoß später zum ORB, aus dem dann der RBB wurde. Seit 2002 hört man Trzoß am Mikrofon des Berliner Bürgerradios. Aus den Studios von ALEX BERLIN kamen bis jetzt 600 Sendungen des „Kofferradios“ Man kann die Sendung sogar weltweit über das Internet hören. Siggi und sein Team haben rund um den Globus verteilt treue Hörer, das beweist vor allem die Fanpost.

600 Sendungen sind ein triftiger Grund zu feiern. Der Radiomoderator lud daher am 2. Juli zur Feier ins Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin-Mitte ein. Nicht nur zahlreiche Zuhörer füllten den Kinosaal. Es kamen viele Interpreten, Texter, Komponisten und Weggefährten, um Siggi zu gratulieren. Wobei ein Umstand nicht zu übersehen war: Viele der einstigen Schlagergrößen aus der DDR und die Urheber der Lieder weilen nicht mehr unter uns oder sind aus Altersgründen nicht mehr in der Lage, ihre Wohnung zu verlassen.

Der mittlerweile über 90 Lenze zählende Autor, Schauspieler, Sänger und Entertainer Lutz Jahoda ließ Grüße ausrichten. Vor Ort im Babylon sah man Dagmar Frederic, Julia Axen, Regina Thoss, Gerd Christian, Hans-Jürgen Beyer, Maja Catrin Fritsche, Sandra Mo, Ingrid Raack, Michael Hansen, Angelika Mann, Dagmar Gelbke, Erhard Juza, Komponist Ralf Petersen („Komm, Kolumbus komm“; „Das alles lieb ich so an Dir“) und den jungen Gitarren- und Klaviervirtuosen Lukas Natschinski. Er spielte einige Werke seines Vaters Gerd Natschinski.

Alle Künstler traten auch auf der Bühne auf und sangen ihre erfolgreichen Lieder. Jeder einzelne Interpret betonte: es ist Siggi Trzoß zu verdanken, dass man heutzutage noch Schlager „von früher“ im Radio hören kann. Im Gespräch mit dem Teltower Stadt-Blatt Verlag sagte Erhard Juza („Herzen, die immer allein sind“, „Lorelei“; „Sieben Meilen“): „Man kann unserem lieben Siggi Trzoß gar nicht mit Worten allein dafür danken. Für all das, was er für den Schlager der DDR getan hat. Er hat da ein ganz großes Stück Kultur bewahrt.“ Es sei hier noch angemerkt: Erhard Juza hatte im Babylon gar keinen Auftritt eingeplant. Siggi Trzoß entdeckte ihn in den vordersten Reihen sitzend. Auf die daraufhin ans Publikum schon rhetorisch gestellte Frage: „Wollt Ihr, dass er zu uns auf die Bühne kommt und singt?“ gab es lautstarken Applaus und „Ja“-Rufe.

Unter den Gästen im Saal traf man auch den Pankower SPD-Politiker Rainer-Michael Lehmann an. Von 2001 bis 2016 war er Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Er erklärte: „Es ist ja bekannt, ich bin Hobby-DJ. Daher war es für mich eine Selbstverständlichkeit, mir die Feier zur 600. Radiosendung des von mir so sehr geliebten „Kofferradio.“ nicht entgehen zu lassen. Zwei Tränen fließen heute bei mir: Julia Axen hatte ja bereits im Vorfeld angekündigt, hier findet ihr letzter Auftritt vor Publikum statt. Einerseits bin ich traurig darüber, dass Frau Axen sich zurückzieht, andererseits bin ich sehr froh darüber, bei ihrem letzten öffentlichen Auftritt dabei gewesen zu sein. Mit Liedern wie „Deine Liebe“, „Sing, Jonny, sing“ und „Eine Welt ohne Dich“ hat Frau Axen mich schon als Schüler erfreut. Ihre Lieder sind Evergreens und man hat es auch Siggi Trzoß zu verdanken, dass diese Evergreens nicht verblüht sind.“

Krönender Abschluss der Feier zur 600. Radiosendung des „Kofferradios.“ war am Ende der Aufführung der überraschende Auftritt des Entertainers, Musikpädagogen und Schlager- sowie Musicalsängers Peter Wieland. Mit seinem Repertoire begeisterte er seine Kollegen und das Publikum. Es darf ja einmal darauf hingewiesen werden: Der großartige Unterhaltungskünstler Peter Wieland ist Jahrgang 1930. Eine weitere Feier ist bereits im Babylon abgesprochen worden. Siggi Trzoß versprach: „Peter, in 13 Jahren treffen wir uns alle hier und feiern gemeinsam mit Dir Deinen 100. Geburtstag.“

 

Foto: Siggi Trzoß und Rainer-Michael Lehmann (re.)

 

Text/Foto: VTN