Erfolgreiches BME-Symposium in Berlin

In Berlin fand das 51. BME-Symposium (Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.) statt.

Im Jahre 1954 gründete sich der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME). Er ist mit rund 9.200 Mitgliedern der führende Fachverband für Einkäufer, Supply Chain Manager und Logistiker in Deutschland und Kontinentaleuropa.

Das Volumen der von den Mitgliedern eingekauften Waren und Dienstleistungen beträgt pro Jahr ca. 1,25 Billionen Euro. Das entspricht ungefähr der Hälfte des deutschen Bruttoinlandsprodukts. Der BME versteht sich als Dienstleister für seine Mitglieder, die aus allen Branchen und Sektoren stammen: Beispielsweise der Industrie, dem Handel, den öffentlichen Einrichtungen oder dem Finanzbereich. Zu den Zielen gehören der Transfer von Know-how durch einen ständigen Erfahrungsaustausch, die Aus- und Weiterbildung von qualifiziertem Personal und die wissenschaftliche Arbeit an neuen Methoden, Verfahren und Techniken.

In Berlin-Charlottenburg fand vom 9. bis zum 11. November das 51. BME-Symposium statt. BME-Vorstandsvorsitzender Horst Wiedmann hatte in seiner Eröffnungsrede darauf hingewiesen, dass der Einkauf 4.0 vor neuen Anforderungen stehe und sich das Berufsbild des Einkäufers grundlegend wandle. So würden operative Einkaufsprozesse künftig nahezu komplett digitalisiert. Der strategische Einkauf steuere und überwache diese Prozesse. Dirk Steffel ist beim BME tätig als Leiter Produktmanagement. Man kennt ihn auch als Vorsitzenden der CDU Tegel und Mitglied der Reinickendorfer BVV. Nach dem 51. BME-Symposium sprachen wir mit Dirk Steffel. Er erklärte: „Über diese grandiose Beteiligung freue ich mich sehr. In Berlin-Charlottenburg trafen sich zu diesem Symposium 2.000 Gäste, die 700 Firmen repräsentierten. Wir vom BME sind auch sehr stolz auf diese Zahlen: Von den 200 größten Firmen gehören 184 dem BME an. Es muss also attraktiv und sinnvoll sein für Firmen, sich uns anzuschließen.“

Dirk Steffel teilte auch mit, man könne als im Beschaffungswesen Tätiger Einzelmitglied werden im BME oder eine komplette Firma werde Mitglied. „Die Mitgliedschaft als Einzelperson kostet 140 Euro pro Jahr. Der Jahresbeitrag einer Firma richtet sich nach der Umsatzgröße des Unternehmens. Unser Verband erstreckt sich über ganz Deutschland in vier Sektionen, verteilt auf 38 Regionen. Wir verfügen auch über 30 Fachgruppen.“

Weitere Informationen unter www.bme.de.

(Text: VTN/Foto Dirk Steffel: AG)