Der Hauptmann von Köpenick – Verlosung

Zu Zeiten Kaiser Wilhelm II. geschah etwas Ungeheuerliches in Cöpenick, das sich damals noch mit C schrieb. 1906 kaufte sich der in Rixdorf wohnhafte und aus Ostpreußen stammende Schuster Wilhelm Voigt beim Trödler eine gebrauchte Uniform des preußischen 1.Garderegiments. Der bereits mehrfach vorbestrafte Halunke unterstellte, als Hauptmann verkleidet, einen Trupp Wachsoldaten auf „allerhöchsten Befehl“ seinem Kommando in einer „streng geheimen Angelegenheit“. Nichts anders als einen Pass wollte Voigt sich im Rathaus Cöpenick „unter den Nagel reißen.“ Als Vorbestrafter war ihm der Pass mit fadenscheinigen Gründen verwehrt worden! „Erst eine Wohnung, dann bekommen Sie eine Arbeit“ so hieß es mal vom Amt. Eine andere Behörde gab ihm keine Wohnungszuweisung, weil er ohne Arbeit dastand. Voigt wurde regelrecht hin- und her geschubst und sah keinen anderen Ausweg an, als sich auf betrügerische Art einen Pass zu verschaffen.

Am Ende lachte die ganze Welt über das große Schelmenstück des „falschen Hauptmann von Köpenick“. Als Musical kann man bis zum 6. August den Hauptmann von Köpenick im Berliner Admiralspalast in Berlin-Mitte an der Friedrichstraße bewundern. Heiko Stang ist für Musik, Liedtexte sowie Regie und Bühne verantwortlich. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Frank Hollmann. Doris Marlis ist für die Choreographie verantwortlich. Unter anderem wirken mit: Maximilian Nowka (Hauptmann/Schuster Voigt), Juliane Maria Wolff (Liesken/Plörösenmietze), Jesse Garon (Wabschke/Moritatensänger), Tobias Berroth (Kalle/Zuchthausdirektor). Unsere Redaktion hat einmal einen waschechten Köpenicker befragt, was er von diesem Musical so hält. Der FDP-Politiker Stefan Förster aus Köpenick gehört dem Berliner Abgeordnetenhaus an. Der Parlamentarier Stefan Förster erklärte: „Nachdem das Musical über den Hauptmann von Köpenick in den letzten beiden Jahren bereits am Originalschauplatz im Köpenicker Rathaushof zu sehen war, können nun in bester Innenstadtlage auch die Touristen in den Genuss dieses wunderbaren Stückes kommen. Autor Heiko Stang ist etwas Einmaliges gelungen – knackige Texte, unterhaltsame Bühnenbilder und Lieder mit Ohrwurmpotenzial. Auch jeder Berliner sollte einmal dabei gewesen sein." Der Teltower Stadtblatt-Verlag verlost eine CD "Der Hauptmann von Köpenick – Das Musical). Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, sendet bitte eine Mail an folgende Anschrift: gewinnspiel@stadtblatt-online.de

 

Foto: Der Hauptmann nach seiner Verhaftung. Für die Polizeibeamten hat er noch einmal seine Uniform angezogen.

 

Text/Foto: VTN